Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Französische Witze
Die Rolle der Regierung in der Wirtschaft
Die Nähmaschine und die Textile Revolution

128 Unvergessliche Zitate aus Shakespeares Macbeth

Macbeth ist eine von William Shakespeares großen Tragödien. Es gibt Mord, Schlachten, übernatürliche Vorzeichen und alle anderen Elemente eines gut funktionierenden Dramas. Hier ein paar Zitate aus Macbeth.

  1. "Erste Hexe: Wann treffen wir uns drei?"Bei Donner, Blitz oder bei Regen?Zweite Hexe: Wenn die Hurerei fertig ist,Wenn der Kampf verloren und gewonnen ist. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.1 
  2. "Gerecht ist schlecht und schlecht ist gerecht."- William Shakespeare, Macbeth, 1.1 
  1. "Was ist das für ein verdammter Mann?"- William Shakespeare, Macbeth, 1.2 
  2. "Schlaf soll weder Nacht noch TagHängen Sie an seinem Dachdeckeldeckel. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  3. "Soll er schwinden, spitzen und Kiefern."- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  4. "Die seltsamen Schwestern, Hand in Hand,Poster des Meeres und des Landes,Also, geh ungefähr. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  5. "Was ist dasSo verwelkt und so wild in ihrer Kleidung,Das sieht nicht aus wie die Bewohner der Erde,Und doch sind sie dran? "- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  6. "Wenn Sie in den Samen der Zeit schauen können,Und sag, welches Getreide wächst und welches nicht. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  7. "Steht nicht in der Perspektive des Glaubens."- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  8. "Von woherSie schulden diese seltsame Intelligenz? oder warumAuf dieser verdammten Heide stoppen Sie unseren WegMit solch einem prophetischen Gruß? "- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  9. "Oder haben wir an der wahnsinnigen Wurzel gegessenDas nimmt den Grund gefangen? "- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  1. "Was kann der Teufel wahr sprechen?"- William Shakespeare, Macbeth, 1. 3 
  2. Zwei Wahrheiten werden erzähltAls glückliche Prologe zum SchwellungsaktVom imperialen Thema. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  3. "Anwesende ÄngsteSind weniger als schreckliche Vorstellungen. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  4. "Nichts istAber was ist nicht. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  1. "Wenn der Zufall mich zum König haben wird, kann der Zufall mich vielleicht krönen."- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  2. "Komm was komm mag,Zeit und Stunde laufen durch den rauesten Tag. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.3 
  3. "Nichts in seinem LebenWurde ihn wie das Verlassen; er starbAls eine, die in seinem Tod studiert worden warUm das Liebste wegzuwerfen, was er schuldete,Als wäre es eine unvorsichtige Kleinigkeit. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.4 
  4. "Es gibt keine KunstDie Konstruktion des Geistes im Gesicht finden. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.4 
  5. "Mehr ist dein Gebot als mehr, als alles bezahlen kann."- William Shakespeare, Macbeth, 1.4 
  6. "Aber ich fürchte deine Natur;Es ist zu voll der Milch der menschlichen Güte. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.5 
  7. "Was du hoch würdest,Das würdest du heilig; würde nicht falsch spielen,Und doch würde ich falsch gewinnen. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.5 
  8. "Komm, du GeisterDas neigt zu sterblichen Gedanken! unsex mich hier,Und fülle mich von der Krone bis zur Spitze vollDer grausamsten Grausamkeit; mach mein Blut dickStoppen Sie den Zugang und die Passage zur ReueDass keine gemeinsamen Besichtigungen der NaturSchüttle mein Ziel. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.5 
  9. "Komm zu meiner Frau Brüste,Und nimm meine Milch für Galle, du ermordest Minister. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.5 
  1. "Komm, dicke Nacht,Und lass dich in dem dümmsten Rauch der HölleDass mein scharfes Messer nicht die Wunde sieht, die es macht,Und der Himmel lugt nicht durch die Decke der Dunkelheit.Um zu weinen, 'Halten, halten!' "- William Shakespeare, Macbeth, 1.5 
  2. "Dein Gesicht, mein Than, ist wie ein Buch, in dem MännerKann seltsame Dinge lesen. Um die Zeit zu betören,Wie die Zeit aussehen; tragen sie willkommen in ihrem auge,Deine Hand, deine Zunge: schau wie die unschuldige Blume,Aber sei die Schlange unter 't. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.5 
  3. "Dieses Schloss hat einen angenehmen Sitz; die LuftFlink und süß empfiehlt sichUnseren sanften Sinnen. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.6 
  4. "Der Himmel des HimmelsRiecht wehmütig hier: kein Jutty, Fries,Strebepfeiler noch von Vorteil, aber dieser VogelHath hat sein hängendes Bett und seine Wiege gemacht:Wo sie am meisten brüten und verfolgen, habe ich beobachtet,Die Luft ist empfindlich. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.6 
  1. "Wenn es getan wurde, als es fertig ist, dann wäre es gutEs wurde schnell erledigt: wenn das AttentatKönnte die Konsequenz auffangen und fangenMit seinem Erfolg Erfolg; das aber dieser SchlagKönnte hier das A und O sein,Aber hier, auf dieser Bank und Zeitschwarm,Wir würden das Leben springen, um zu kommen. Aber in diesen FällenWir haben hier immer noch ein Gericht. dass wir nur lehrenBlutige Anweisungen, die unterrichtet werden, kehren zurückDen Erfinder plagen: diese gerechte GerechtigkeitLobt die Zutaten unseres vergifteten KelchesZu unseren eigenen Lippen. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.7 
  2. "Außerdem dieser DuncanHath hat seine Fähigkeiten so sanft getragenSo klar in seinem großen Amt, dass seine TugendenWill wie Engel betteln, trompetenförmig gegenDie tiefe Verdammnis seines Startens;Und Mitleid, wie ein nacktes Neugeborenes,Die Explosion oder die Cherubim des Himmels schreiten, geschlagenAuf den blicklosen Kurieren der Luft,Soll die schreckliche Tat in jedes Auge blasen,Diese Tränen werden den Wind ertränken. Ich habe keinen spornDie Seiten meiner Absicht zu durchbohren, aber nurÜberragender Ehrgeiz, der sich selbst überträgt,Und fällt auf den anderen. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.7 
  3. "Ich habe gekauftGoldene Meinungen von allen möglichen Leuten. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.7 
  4. "War die Hoffnung getrunken,Worin hast du dich gekleidet? hat da geschlafen,Und weckt es jetzt auf, so grün und blass auszusehenAn was hat es sich so frei getan? Von dieser Zeit anSo berichte ich deine Liebe. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.7 
  5. "Ich wage nicht" auf "Ich würde warten"Wie die arme Katze bin ich das Sprichwort. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.7 
  1. "Ich wage alles zu tun, was ein Mann werden könnte;Wer mehr zu tun wagt, ist keiner. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.7 
  2. "Ich habe saugen gegeben und weißWie zärtlich ist es, das Baby zu lieben, das mich melkt:Ich würde, während es in meinem Gesicht lächelte,Habe mein Nippel aus seinem Zahnfleisch ohne Knochen gezogen,Und die Gehirne rausgestoßen, hätte ich Sie so geschworenHabe das getan. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.7 
  3. "Schrauben Sie Ihren Mut an die Haftstelle,Und wir werden nicht versagen. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.7 
  4. "Bringe nur Männer-Kinder hervor;Denn dein unberührter Mut sollte sich zusammensetzenNichts als Männer. "- William Shakespeare, Macbeth, 1.7

Hier sind weitere Zitate aus Macbeth.

38. "Falsches Gesicht muss verbergen, was das falsche Herz weiß."- William Shakespeare, Macbeth, 1.7

39. "Im Himmel gibt es Landwirtschaft;Ihre Kerzen sind alle aus. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.1

40. "Ist das ein Dolch, den ich vor mir sehe?Der Griff zu meiner Hand? Komm, lass mich dich umklammern.Ich habe dich nicht, und doch sehe ich dich immer noch.Bist du nicht, tödliche Vision, vernünftigGefühl als Anblick? oder bist du aberEin Dolch des Geistes, eine falsche Schöpfung,Ausgehend vom hitzeunterdrückten Gehirn? "- William Shakespeare, Macbeth, 2.1

41. "Jetzt über die eine halbe WeltDie Natur scheint tot zu sein. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.1

42. "Du sichere und feste Erde,Höre nicht meine Schritte, welchen Weg sie gehen, aus AngstDein ganzer Stolz ist mein Aufenthaltsort. "-William Shakespeare,Macbeth, 2.1

43. "Die Glocke lädt mich ein.Höre es nicht, Duncan; denn es ist ein ScherzDas ruft dich in den Himmel oder in die Hölle. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.1

44. "Das, was sie betrunken gemacht hat, hat mich mutig gemacht,Was sie gelöscht hat, hat mir Feuer gegeben. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.2

45. "Es war die Eule, die kreischte, der tödliche Glöckner,Was die strenge gute Nacht gibt. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.2

47. "Der Versuch und nicht die TatVerwirrt uns. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.2

48. "Hatte er nicht ähneltMein Vater, als er geschlafen hatte, hatte ich nicht getan. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.2

49. "Warum konnte ich 'Amen' nicht aussprechen?Ich hatte das größte Bedürfnis nach Segen und 'Amen'In meinem Hals stecken. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.2

50. "Methought, hörte ich eine Stimme schreien:" Schlaf nicht mehr!Macbeth mordet den Schlaf! der unschuldige Schlaf,Schlaf, der die verwelkte Pflasterung der Sorgfalt aufwirftDer Tod eines jeden Tages, ein Wundenbad,Balsam verletzter Köpfe, der zweite Gang der Natur,Chefnährer im Fest des Lebens. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.2

51. "Glamis hat den Schlaf ermordet, und dort CawdorSoll nicht mehr schlafen, Macbeth soll nicht mehr schlafen! "- William Shakespeare, Macbeth, 2.2

52. "Ich habe Angst zu denken, was ich getan habe;Sieh mal wieder, ich traue mich nicht. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.2

53. "Gebrechszweck!"- William Shakespeare, Macbeth, 2.2

54. "Das ist das Auge der KindheitDas fürchtet einen gemalten Teufel. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.2

55. "Werden alle großen Neptuns Meer dieses Blut waschen?"Reinige meine Hand? Nein, das wird meine Hand eherDie unzähligen Meere inkarnadine,Den grünen rot machen. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.2

56. "Ein wenig Wasser befreit uns von dieser Tat."- William Shakespeare, Macbeth, 2.2

"Hier ist ein Klopfen, in der Tat! Wenn ein Mann ein Torhüter des Höllenpfades war, hätte er alt sein müssen, den Schlüssel zu drehen. Klopfen, klopfen, klopfen! Wer ist da, ich heiße Beelzebub? Hier ist ein Bauer, der sich an der Tür hängt." Erwartung von viel. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.3

"Dieser Ort ist zu kalt für die Hölle. Ich werde es nicht weiter fortführen: Ich hatte gedacht, einige Berufe eingelassen zu haben, die den Primelweg zum immerwährenden Lagerfeuer gehen."- William Shakespeare, Macbeth, 2.3

59. "Porter: Drink, Sir, ist ein großartiger Provoker für drei Dinge.Macduff: Welche drei Dinge provozieren das Trinken besonders?Portier: Heiraten, Sir, Nasenmalerei, Schlaf und Urin. Lechery, Sir, es provoziert und entlädt nicht. es provoziert den Wunsch, aber es nimmt die Leistung weg. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.3

60. "Die Arbeit erfreuen wir uns am physischen Schmerz."- William Shakespeare, Macbeth, 2.3

61. "Die Nacht war widerspenstig: Wo wir liegen,Unsere Schornsteine ​​wurden niedergeblasen; und wie sie sagen,Klagelieder hörte ich die Luft; seltsame schreie des todes,Und mit Akzenten schrecklich zu prophezeienVon schrecklichen Verbrennungen und verwirrten EreignissenNeu in die traurige Zeit geschlüpft. Der dunkle VogelLärmte die lebendige Nacht: Einige sagen die ErdeWar fieberhaft und hat geschüttelt. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.3

62. "Zunge noch HerzKann dich nicht begreifen noch dich benennen! "- William Shakespeare, Macbeth, 2.3

63. "Verwirrung hat jetzt sein Meisterwerk gemacht!Der meiste gotteslästerliche Mord hat Ope gebrochenDer gesalbte Tempel des Herrn und stahl ihnDas Leben des Gebäudes! "- William Shakespeare, Macbeth, 2.3

64. "Schüttle diesen schlechten Schlaf ab, die Fälschung des Todes,Und schau auf den Tod selbst! up, up und sehenDas Bild des großen Untergangs! "- William Shakespeare, Macbeth, 2.3

65. "Hatte ich nur eine Stunde vor dieser Gelegenheit gelebt,Ich hatte eine gesegnete Zeit gelebt. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.3

66. "Es gibt Dolche im Lächeln der Männer."- William Shakespeare, Macbeth, 2.3

67. "Ein Falke, der zu ihrem Stolz aufragt,Wurde von einer mausenden Eule angefressen und getötet. "- William Shakespeare, Macbeth, 2.4

68. "Sparsamer Ehrgeiz, das wird schwindenDein eigenes Leben bedeutet!- William Shakespeare, Macbeth, 2.4

69. "Du hast es jetzt: König, Cawdor, Glamis, alle,Wie die komischen Frauen versprochen haben; und ich fürchte,Du spielst am schlechtesten.- William Shakespeare, Macbeth, 3.1

70. "Ich muss ein Kreditnehmer der Nacht werdenFür eine dunkle Stunde oder zwei. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.1

71. "Jeder Mann sei Herr seiner ZeitBis sieben nachts. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.1

72. "Auf meinen Kopf haben sie eine fruchtlose Krone gesetzt,Und stelle mir ein unfruchtbares Zepter in den Griff,Von da an mit einer nichtlinearen Hand gerissen zu werden,Kein Sohn von mir gelingt. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.1

73. "Erster Mörder: Wir sind Männer, mein Lehnsherr.Macbeth: Ja, im Katalog gehst du für Männer,Als Jagdhunde und Windhunde, Mischlinge, Spaniels, Flüche,Shoughs, Wasserteppiche und Halbwölfe sind CliptAlles mit dem Namen von Hunden. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.1

74. "Lassen Sie keine Unebenheiten oder Schläge in der Arbeit."- William Shakespeare, Macbeth, 3.1

75. "Lady Macbeth: Dinge ohne jegliches HeilmittelSollte ohne Rücksicht sein; was getan wird, ist getan.Macbeth: Wir haben die Schlange gekottet, nicht getötet;Sie wird schließen und sich selbst sein, während unsere arme BosheitBleibt in Gefahr ihres ehemaligen Zahnes. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.2

76. "Duncan ist in seinem Grab;Nach dem unruhigen Fieber des Lebens schläft er gut:Verrat hat sein schlechtestes getan; noch Stahl, noch GiftBoshafte häusliche, ausländische Abgabe, nichts,Kann ihn weiter berühren. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.2

Hier noch mehr Zitate aus Macbethvon William Shakespeare.

77. "Bevor die Fledermaus geflogen istSein gekreuzigter Flug vor der schwarzen Beschwörung von HecateDer von der Scherbe stammende Käfer mit seinen schläfrigen BrummenHat das gähnende Getöse der Nacht geläutet, soll es geschehenEine Tat der schrecklichen Note. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.2

78. "Komm, sehn die Nacht,Schmücke das zarte Auge eines erbärmlichen Tages,Und mit deiner blutigen und unsichtbaren HandBrechen Sie ab und zerreißen Sie diese tolle VerbindungWas mich blass hält! Licht verdickt sich und die KräheMacht Flügel zum neuen Holz;Gute Dinge des Tages beginnen zu sinken und zu schlummern,Die schwarzen Agenten der Nacht zu ihren Beutetieren wecken. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.2

79. "Abbrechen und zerreißen diese großartige VerbindungWas mich blass hält! Licht verdickt sich und die KräheMacht Flügel zum neuen Holz;Gute Dinge des Tages beginnen zu sinken und zu schlummern,Die schwarzen Agenten der Nacht zu ihren Beutetieren wecken. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.2

80. "Schlecht begonnene Dinge machen sich durch Krankheit stark.- William Shakespeare, Macbeth, 3.2

81. "Der Westen schimmert noch mit einigen Tagesstreifen:Jetzt spornt der geliebte Reisende anUm das rechtzeitige Gasthaus zu gewinnen. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.3

82. "Aber jetzt bin ich verkabelt, gebettet, eingesperrt, eingesperrtFür kühne Zweifel und Ängste. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.4

83. "Nun, gute Verdauung warten auf den Appetit,Und Gesundheit auf beiden! "- William Shakespeare, Macbeth, 3.4

84. "Du kannst nicht sagen, dass ich es getan habe; schüttle niemalsDeine blutigen Schlösser fangen mich an. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.4

85. "Welchen Mann wage ich, ich wage:Nähern Sie sich dem rauen russischen BärenDas bewaffnete Nashorn oder der hyrkanische TigerNimm jede Form an, aber das und meine festen NervenSoll niemals zittern. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.4

86. "Also schrecklicher Schatten!"Unwirklicher Spott, also! "- William Shakespeare, Macbeth, 3.4

87. "Steh nicht auf die Reihenfolge deines Gehens,Aber geh sofort. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.4

88. "Blut wird Blut haben."William Shakespeare, Macbeth, 3.4

89. "Ich bin im BlutTrat so weit ein, dass ich nicht mehr waten sollte,Die Rückkehr war so langweilig wie das Gehen. "- William Shakespeare, Macbeth, 3.4

90. "Ihnen fehlt die Jahreszeit aller Naturen, schlafen Sie."- William Shakespeare, Macbeth, 3.4

91. "Um den Kessel herumgehen;In die vergifteten Eingeweide werfen.Kröte, das unter kaltem SteinTage und Nächte haben einunddreißigGeschwitztes Gift, das geschlafen hat,Kochen Sie zuerst den bezauberten Topf.Doppelte, doppelte Arbeit und Ärger;Feuer brennen und Kesselblase. "- William Shakespeare, Macbeth, 4.1

92. "Molchauge und Froschauge",Fledermaus und Hundezunge.Adder Gabel und Blindwurm stechen,Echsenbein und Howlets FlügelFür einen Zauber mächtiger SchwierigkeitenWie eine Höllenbrühe kochen und blubbern. "- William Shakespeare, Macbeth, 4.1

93. "Leber des Gotteslästerung",Gallone Ziege und EibenrutscheSplitt in der Mondfinsternis,Nase von Türken und Tartars LippenFinger eines von der Geburt erdrosselten BabysGraben geliefert von einem tristen,Machen Sie den Haferschleim dick und machen Sie eine Platte. "- William Shakespeare, Macbeth, 4.1

94. "Durch das Stechen meiner DaumenEtwas Böses kommt auf diese Weise."- William Shakespeare, Macbeth, 4.1

95. "Wie jetzt, du heimliche Schwarze und Mitternachtsweiden!"- William Shakespeare, Macbeth, 4.1

96. "Eine Tat ohne Namen."- William Shakespeare, Macbeth, 4.1

97. "Sei blutig, mutig und entschlossen, lache, um dich zu verachtenDie Macht des Mannes, für keine Frau geborenSoll Macbeth schaden. "- William Shakespeare, Macbeth, 4.1

98. "Ich werde doppelt sicher sein,Und nimm ein Schicksal an. "- William Shakespeare, Macbeth, 4.1

99. "Macbeth wird niemals besiegt werden."Großes Birnam-Holz zum hohen Dunsinane-HügelSoll gegen ihn kommen. "- William Shakespeare, Macbeth, 4.1

100. "Die komischen Schwestern."- William Shakespeare, Macbeth, 4.1.

101. "Wenn unsere Handlungen nichtUnsere Ängste machen uns zu Verrätern. "- William Shakespeare, Macbeth, 4.2

102. "Er liebt uns nicht;Er will die natürliche Berührung.- William Shakespeare, Macbeth, 4.2

103. Sohn: Und müssen alle gehängt werden, die schwören und lügen?Lady Macduff: Jeder.Sohn: Wer muss sie aufhängen?Lady Macduff: Nun, die ehrlichen Männer.Sohn: Dann sind die Lügner und Schwörer Narren, denn es gibt Lügner und Schwörer, die die ehrlichen Männer schlagen und auflegen können.- William Shakespeare, Macbeth, 4.2

104. "Steht Schottland dort, wo es war?- William Shakespeare, Macbeth, 4.3

105. "Geben Sie Trauer Worte: der Kummer, der nicht sprichtFlüstert das überfüllte Herz und lässt es brechen. "- William Shakespeare, Macbeth, 4.3

106. "Was, alle meine hübschen Hühner und ihre MutterMit einem Schlag?"- William Shakespeare, Macbeth, 4.3

107. "Raus, verdammter Fleck! Raus, sage ich!"- William Shakespeare, Macbeth, 5.1

108. "Fie, mein Lord, Fie! Ein Soldat und Angst?"- William Shakespeare, Macbeth, 5.1

109. "Aber wer hätte gedacht, dass der alte Mann so viel Blut in sich hatte?"- William Shakespeare, Macbeth, 5.1

110. "Der Thane von Fife hatte eine Frau: Wo ist sie jetzt?"- William Shakespeare, Macbeth, 5.1

111. "Alle Düfte Arabiens werden diese kleine Hand nicht versüßen."- William Shakespeare, Macbeth, 5.1

112. "Was getan wird, kann nicht rückgängig gemacht werden."- William Shakespeare, Macbeth, 5. 1

113. "Schlechte Flüstern sind im Ausland. Unnatürliche TatenBrüten Sie unnatürliche Probleme. infizierte KöpfeZu ihren tauben Kissen wird ihre Geheimnisse entlassen;Sie braucht mehr das Göttliche als den Arzt. "- William Shakespeare, Macbeth, 5.1

114. "Jetzt spürt er seinen TitelHäng dich um ihn herum, wie die Robe eines RiesenAuf einen zwergenhaften Dieb. "- William Shakespeare, Macbeth, 5.2

115. "Bis Birnam-Holz nach Dunsinane entfernen,Ich kann mich nicht mit Angst belasten. "- William Shakespeare, Macbeth, 5.3

116. "Der Teufel, du verdammter Schwarzer, du cremiger Loon!Wo willst du denn die Gans sehen? "- William Shakespeare, Macbeth, 5.3

117. "Ich habe lange genug gelebt: meine LebensweiseIst in das sere fallen, das gelbe Blatt;Und das, was das Alter begleiten sollte,Als Ehre, Liebe, Gehorsam, Truppen von Freunden,Ich muss nicht schauen, um zu haben; aber an ihrer StelleFlüche, nicht laut, aber tief, Mund-Ehre, Atem,Was das arme Herz leugnen würde und es nicht wagen würde. "- William Shakespeare, Macbeth, 5.3

118. "Kannst du nicht einem Geisteskranken dienen,Aus der Erinnerung ein verwurzeltes Leid ziehen,Schleifen Sie die schriftlichen Probleme des Gehirns aus,Und mit einem süßen, unwissenden GegenmittelReinige den gefüllten Busen dieses gefährlichen StoffesWas lastet auf dem Herzen? "- William Shakespeare, Macbeth, 5.3

119. "Der PatientMuss für sich selbst dienen. "- William Shakespeare, Macbeth, 5.3

Hier noch mehr Zitate aus Macbethvon William Shakespeare.

120. "Wirf die Hunde mit Physik: Ich werde nichts davon."- William Shakespeare, Macbeth, 5. 3

121. "Der Schrei ist immer noch:" Sie kommen! "- William Shakespeare, Macbeth, 5.5

122. "Ich habe den Geschmack von Ängsten fast vergessen.Die Zeit wäre meine Sinne gekühltEinen Nachtschrei zu hören, und mein HaarschopfWürde bei einer düsteren Abhandlung wecken und sich rührenAls das Leben in't war: Ich habe mit Schrecken gespeist;Ordnung, vertraut mit meinen schlachten Gedanken,Kann mich nicht einmal anfangen. "- William Shakespeare, Macbeth, 5.5

123. "Morgen und morgen und morgenKriecht in diesem kleinen Schritt von Tag zu TagBis zur letzten Silbe der aufgezeichneten Zeit,Und alle unsere Gestern haben Narren angezündetDer Weg zum staubigen Tod. Raus, raus, kurze Kerze!Das Leben ist nur ein gehender Schatten, ein armer SpielerDas stößt und ärgert seine Stunde auf der BühneUnd dann hört man nichts mehr: es ist eine GeschichteVon einem Idioten erzählt, voller Sound und Wut,Nichts bedeuten. "- William Shakespeare, Macbeth, 5.5

124. "Ich werde der Sonne überdrüssig sein,Und ich wünschte, der Besitz der Welt wäre jetzt ungeschehen.Ruf die Alarum-Glocke an! Schlag, Wind! Komm, Wrack!Zumindest werden wir mit Geschirr auf dem Rücken sterben.- William Shakespeare, Macbeth, 5.5

125. "Diese lärmenden Vorboten von Blut und Tod."- William Shakespeare, Macbeth, 5.6

126. "Ich trage ein bezaubertes Leben."- William Shakespeare, Macbeth, 5. 8

127. "Macduff stammte aus dem Mutterleib seiner MutterUnzeitgemäß gerissen. "- William Shakespeare, Macbeth, 5.7

128. "Legen Sie sich, Macduff,Und verdammt sei der, der zuerst schreit: "Halt, genug!"- William Shakespeare, Macbeth, 5.8

Beliebte Kategorien

Top