Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Stahleigenschaften und Geschichte
Siedepunkthöhe
Dumb Mitt Romney Zitate

Gase - Allgemeine Eigenschaften von Gasen

Ein Gas ist eine Form von Materie, der eine definierte Form oder Volumen fehlt. Gase haben wichtige Eigenschaften, und es gibt Gleichungen, mit denen Sie berechnen können, was mit dem Druck, der Temperatur oder dem Volumen eines Gases geschieht, wenn sich die Bedingungen ändern.

Gaseigenschaften

Es gibt drei Gaseigenschaften, die diesen Zustand der Materie charakterisieren:

  1. Kompressibilität - Gase lassen sich leicht komprimieren.
  2. Erweiterbarkeit - Gase werden erweitert, um ihre Behälter vollständig zu füllen.
  1. Da Partikel weniger geordnet sind als in Flüssigkeiten oder Feststoffen, nimmt die Gasform des gleichen Stoffes viel mehr Platz ein.

Alle reinen Substanzen zeigen ein ähnliches Verhalten in der Gasphase. Bei 0 ° C und 1 Atmosphäre Druck nimmt ein Mol jedes Gases etwa 22,4 Liter Volumen ein. Die molaren Volumina der Feststoffe und Flüssigkeiten sind dagegen von Substanz zu Substanz sehr unterschiedlich. In einem Gas bei 1 Atmosphäre haben die Moleküle einen Abstand von ungefähr 10 Durchmessern. Im Gegensatz zu Flüssigkeiten oder Feststoffen besetzen Gase ihre Behälter gleichmäßig und vollständig. Da die Moleküle in einem Gas weit voneinander entfernt sind, ist es einfacher, ein Gas zu komprimieren als eine Flüssigkeit. Im Allgemeinen reduziert ein Verdoppeln des Drucks eines Gases sein Volumen auf etwa die Hälfte seines vorherigen Werts. Die Verdoppelung der Gasmasse in einem geschlossenen Behälter verdoppelt den Druck. Das Erhöhen der Temperatur eines Gases, das in einem Behälter eingeschlossen ist, erhöht seinen Druck.

Wichtige Gasgesetze

Da sich unterschiedliche Gase ähnlich verhalten, ist es möglich, eine einzige Gleichung zu schreiben, die sich auf Volumen, Druck, Temperatur und Gasmenge bezieht. Dieses ideale Gasgesetz und das damit verbundene Boyle'sche Gesetz, das Gesetz von Charles und Gay-Lussac sowie das Gesetz von Dalton sind von zentraler Bedeutung für das Verständnis des komplexeren Verhaltens realer Gase.

  • Ideales Gasgesetz: Das ideale Gasgesetz bezieht sich auf Druck, Volumen, Menge und Temperatur eines idealen Gases. Das Gesetz gilt für echte Gase bei normaler Temperatur und niedrigem Druck. PV = nRT
  • Boyle's Gesetz: Bei konstanter Temperatur ist das Volumen eines Gases umgekehrt proportional zu seinem Druck. PV = k1
  • Gesetz von Charles und Gay-Lussac: Diese beiden idealen Gasgesetze hängen zusammen. Das Gesetz von Charles besagt, dass das Volumen eines idealen Gases bei konstantem Druck direkt proportional zur Temperatur ist. Laut Gay-Lussacs Gesetz ist der Druck eines Gases bei konstantem Volumen direkt proportional zu seiner Temperatur. V = k2T (Karlsgesetz), Pi / Ti = Pf / Tf (Gay-Lussacs Gesetz)
  • Daltons Gesetz: Das Dalton'sche Gesetz wird verwendet, um den Druck einzelner Gase in einem Gasgemisch zu ermitteln. PKnirps = Pein + Pb
  • woher:
  • P ist Druck, PKnirps ist der Gesamtdruck, Pein und Pb sind Komponentendruck
  • V ist Volumen
  • n ist eine Anzahl von Molen
  • T ist die Temperatur
  • k1 und k2 sind Konstanten

Beliebte Kategorien

Top