Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Französische Witze
Die Rolle der Regierung in der Wirtschaft
Die Nähmaschine und die Textile Revolution

Tannhauser Übersicht

Richard Wagners Tannhauser-Oper mit drei Akten wurde am 19. Oktober 1845 in Dresden uraufgeführt. Die Geschichte spielt im Deutschland des 13. Jahrhunderts.

Tannhauser, AKT 1

Als williger Gefangener im Venusberg gesungen, singt Tannhauser ein Lied, in dem er die Venus lobt, die ihn seit über einem Jahr mit Liebe überschüttet. Er beendet sein Lied, indem er um seine Freiheit bittet - er sehnt sich nach einem einfacheren, irdischen Leben und einem Frühling, der mit Kirchenglocken gefüllt ist.

Venus versucht enttäuscht, Tannhauser frivol zu überreden. Ihre Versuche, sein Herz zu ändern, waren erfolglos und Tannhauser betet zur Jungfrau Maria. In einem Augenblick ist der Zauber der Göttin gebrochen und sie verschwindet.

Tannhauser wird an einem warmen, sonnigen Frühlingstag unter der Wartburg in Eisenach transportiert. Tannhauser erkennt sein Glück und fällt auf die Knie, um sich zu bedanken, als eine Pilgergruppe vorbeigeht. Hörner erklingen die Ankunft des Landgrafen, und als er und seine Ritter an Tannhauser vorbeikommen, erkennen ihn mehrere der Ritter und laden ihn zurück in die Burg. Vor einigen Jahren verlor Tannhauser einen Gesangswettbewerb. Aus Scham verließ er das Gericht und ging zu Venus. Tannhauser zögerte, zu den anderen Rittern zu kommen, bis Wolfram ihm mitteilte, dass sein Lied Elisabeths Herz erobert hatte. Er folgt ihnen schnell und glücklich in die Burg.

Tannhauser, ACT 2

Elisabeth hat sich seit Tannhausers Abreise einige Jahre zuvor abgeschieden.

Als sie erfährt, dass er zurückgekehrt ist, nimmt sie gerne an einem anderen Gesangswettbewerb teil, bei dem sie dem Gewinner die Hand in der Ehe geben wird. Wolfram vereint Tannhauser und Elisabeth und die beiden teilen einen glücklichen Moment. Der Wettbewerb beginnt mit einem schönen Liebeslied von Wolfram. Er liebt auch Elisabeth.

Wolframs Lied versetzt Tannhauser in Schwung. Tannhauser singt, immer noch unter dem Einfluss der Venus, ein schreckliches Lied, in dem er die Sinne in Liebe finden kann. Die Frauen flüchten aus dem Saal und die anderen Ritter ziehen ihre Schwerter. Elisabeth schützt Tannhauser vor Schaden. Tannhauser bittet um Verzeihung. Der Landgraf erlaubt es Tannhauser, mit den anderen Pilgern nach Rom zu reisen, um die Vergebung des Papstes zu erreichen.

Tannhauser, ACT 3

Monate vergehen, und eine gebrochene Elisabeth sucht von jedem vorbeikommenden Pilger die Nachricht von Tannhauser. Begleitet von Wolfram bricht sie in die Knie und betet zur Jungfrau Maria, um ihre Seele im Himmel zu empfangen. Wolfram hat sich Elisabeth gewidmet, obwohl sie ihm nie eine so tiefe Liebe zurückgegeben hat. Nachdem er eine Ahnung von ihrem Tod hatte, singt er dem Abendstern ein atemberaubendes Lied, um sie sicher ins Jenseits zu führen. (Dies ist eine meiner Lieblingsbariton-Arien.) Als Wolfram sein Lied beendet, sieht er Tannhauser in zerrissenen Roben auf das Schloss zugehen. Tannhauser erhielt die Vergebung des Papstes nicht. Tatsächlich sagte der Papst, dass seine Chancen, Absolution zu erreichen, ungefähr so ​​hoch waren, wie der Stab des Papstes eine Blume aus seinem Griff züchtete. Voller Verzweiflung bittet Tannhauser die Venus, ihn noch einmal zu empfangen.

Als sie zu ihm erscheint, ruft Wolfram an, dass er einen Trauerzug sieht, der die Leiche von Elisabeth trägt. Tannhauser verlässt Venus noch einmal und eilt zu Elisabeths Sarg. Er wirft sich über ihren Körper, weint und betet. Tannhauser stirbt in Trauer. Plötzlich ruft ein junger Pilger, dass aus dem Stab des Papstes eine Blume gewachsen ist.

Andere beliebte Opera-Synopsen

DonizettiLucia di LammermoorMozartsDie magische FlöteVerdisRigolettoPuccini'sMadama-Schmetterling

Beliebte Kategorien

Top