Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Reduzierte Adverbklauseln
Brown v. Board of Education
Der Schnittschuss im Golf

Monologophobie

Definition:

Angst, ein Wort mehr als einmal in einem Satz oder Absatz zu verwenden.

Der Begriff Monologophobie wurde von geprägt New York Times Herausgeber Theodore M. Bernstein in Der sorgfältige Schriftsteller, 1965.Siehe Beispiele und Beobachtungen unten. Siehe auch:

  • Was ist Monologophobie?
  • Elegante Variation
  • Die Angst vor Wiederholung beim Schreiben: Hütet euch vor der länglichen gelben Frucht
  • Periphrasis (Rhetorik)
  • Wiederholung
  • "Synonyme und Ausdrucksvielfalt" von Walter Alexander Raleigh
  • Synonymie
  • Thesaurus

Beispiele und Beobachtungen:

  • "Es dauerte ungefähr ein Dutzend Männer und Frauen, um sich zu heben das riesige, orangefarbene Erzeugnis auf den Gabelstapler."Als der Fahrer den riesigen Kürbis senkte, trat der letzte der 118 beim gestrigen" All New England Weigh-Off "zum Auftakt der Topsfield Fair an. die traditionelle Halloween-Verzierung brach die Skala. . . . "("Pumpkin Pounds Topsfield Scale: Übergroße Produkte wiegen sich mit Messebesuchern." Der Boston Globe1. Oktober 2000)
  • Bernstein über Monologophobie"EIN Monologophobie (Sie finden es nicht im Wörterbuch) ist ein Schriftsteller, der lieber nackt vor der Saks Fifth Avenue spazieren geht, als dasselbe Wort mehr als einmal in drei Zeilen verwendet wird. Was er leidet, ist synonymomania (Sie werden auch keinen finden), der ein Zwang ist, einen Spaten nacheinander anzurufen ein Gartenwerkzeug und ein Erddrehwerkzeug. . . ."Nun ist es wünschenswert, die Monotonie zu vermeiden, die durch die stürmische Wiederholung eines auffälligen Wortes oder Satzes hervorgerufen wird Monologophobie Vielleicht hätte der Leser dieses Satzes geholfen: "Die Niederlagen von Chruschtschow, so General Hoxha, fanden bei den internationalen kommunistischen Treffen statt, die im Juni 1960 in Bukarest und im November 1960 in Moskau stattfanden." . . ."Aber die mechanische Substitution von Synonymen kann eine schlechte Situation verschlimmern." Elegante Variation "ist die Bezeichnung, die Fowler auf diese Praxis anwendet. Es ist besonders zu beanstanden, wenn das Synonym das ist, das seltsamerweise auf das Ohr oder das Auge fällt: einen Schneefall zu nennen a AbstammungGold rufen das gelbe MetallHolzkohle rufen die alte schwarze Substanz. Wiederholung des Wortes ist besser als diese angespannten Synonyme. Oft ist ein Pronomen ein gutes Mittel, und manchmal ist überhaupt kein Wort erforderlich. "(Theodore M. Bernstein, The Careful Writer: Ein moderner Leitfaden für den englischen Sprachgebrauch. Scribner, 1965)
  • '[M] Onologophobie Streiks an vielen Orten. In Gerichtsberichten gibt es eine verblüffende Abwechslung der Namen von Personen mit ihrem Status als "Angeklagter" oder "Kläger". Es ist besser, sich an die Namen zu halten. "(Harold Evans, Wesentliches Englisch. Pimlico, 2000)
  • Urteil und Urteil"Ein zufälliger Stil, mit dem Schriftsteller oft in Kontakt kommen Urteil und herrschend wechselt munter zwischen ihnen hin und her, als ob die Wörter austauschbar wären. In einer Geschichte über einen britischen Verleumdungsfall, in dem der Richter gegen einen Holocaust - leugnenden Historiker, einen Reporter der Chicago Tribune Das tat er auf seltsame Weise: »Internationale jüdische Gruppen applaudierten dem schonungslosen britischen Gericht Urteil gegen Irving. . . . Das Urteil Irvings Ruf zerrissen. . . . Professor Dorothy Lipstadt von der Emeroy University. . . begrüßte das herrschend. . . . Das herrschend Auch für Penguin Books, ihren britischen Verleger, war es ein Sieg. . . . [Irving] sagte, er habe zwei Wörter, um das zu beschreiben herrschend. . . . Irving kann Berufung einlegen Urteil.'"In jedem Fall in dieser Geschichte, Urteil gewesen sein sollte herrschend. Aber der Reporter hatte zweifellos einen schlimmen Fall Monologophobie, Angst, dasselbe Wort zu wiederholen. . . .Msgstr "Anstatt zwischen den richtigen Flip - Flops zu wechseln herrschend und die falsche Urteil, das Chicago Tribune Reporter hätte seine Monologophobie dadurch abmildern sollen, dass er hier und dort das Wort warf Entscheidungein unbedenklicher Ersatz für herrschend.'(Charles Harrington Elster, Die Unfälle des Stils: Gute Ratschläge, wie man nicht schlecht schreibt. St. Martin's Press, 2010)

     

    Auch bekannt als: elegante Variante, stämmiges Detektiv-Syndrom

    Beliebte Kategorien

    Top