Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Stahleigenschaften und Geschichte
Siedepunkthöhe
Dumb Mitt Romney Zitate

Was ist Personifikation?

Personifikation ist eine Redewendung, in der einem unbelebten Objekt oder Abstraktion menschliche Eigenschaften oder Fähigkeiten verliehen werden. Manchmal, wie bei dieser Personifizierung des Social-Networking-Dienstes Twitter, kann eine Schriftstellerin auf ihre Verwendung des figurativen Geräts aufmerksam machen:

Sehen Sie, einige meiner besten Freunde twittern. . . .Aber auf die Gefahr hin, dass 14 Millionen Menschen einseitig verletzt werden, muss ich folgendes sagen: Wenn Twitter eine Person wäre, wäre dies eine emotional instabile Person. Es wäre die Person, die wir auf Partys meiden und deren Anrufe wir nicht annehmen. Es wäre die Person, deren Bereitschaft, sich uns anvertraut zu haben, auf den ersten Blick faszinierend und schmeichelnd wirkt, aber uns letztendlich etwas grob vorkommen lässt, weil die Freundschaft unverdient ist und das Vertrauen ungerechtfertigt ist. Mit anderen Worten, die menschliche Inkarnation von Twitter ist die Person, die wir alle bedauern, die Person, von der wir vermuten, dass sie ein bisschen psychisch krank ist, der tragische Überschwinger.(Meghan Daum, "Tweeten: Wahnsinnig oder Wahnsinnig?" Times Union Albany, New York, 23. April 2009)

In vielen Fällen wird die Personifikation jedoch weniger direkt verwendet - in Aufsätzen und Anzeigen, Gedichten und Geschichten -, um eine Haltung zu vermitteln, ein Produkt zu fördern oder eine Idee zu veranschaulichen.

Personifikation als eine Art Gleichnis oder Metapher

Da es sich bei der Personifizierung um einen Vergleich handelt, kann er als eine besondere Art von Gleichnis (direkter oder expliziter Vergleich) oder Metapher (impliziter Vergleich) betrachtet werden. In Robert Frosts Gedicht "Birken" zum Beispiel ist die Personifizierung der Bäume als Mädchen (eingeführt durch das Wort "like") eine Art Gleichnis:

Sie können sehen, wie ihre Stämme sich im Wald wölbenJahre später, ihre Blätter auf dem Boden schleppend,Wie Mädchen auf Händen und Knien, die ihre Haare werfenVor ihnen über ihren Köpfen in der Sonne trocknen.

In den nächsten zwei Zeilen des Gedichts verwendet Frost erneut die Personifizierung, diesmal jedoch in einer Metapher, in der "Wahrheit" mit einer einfachen Frau verglichen wird:

Aber ich wollte sagen, als die Wahrheit hereinbrachMit all ihrer Sachlichkeit über den Eissturm

Da Menschen die Tendenz haben, die Welt in menschlicher Hinsicht zu betrachten, ist es nicht verwunderlich, dass wir uns häufig auf die Personifizierung (auch als Prosopopöe bekannt) verlassen, um leblose Dinge zum Leben zu erwecken.

Personifizierung in der Werbung

Ist eines dieser "Leute" jemals in Ihrer Küche aufgetaucht: Mr. Clean (ein Haushaltsreiniger), Chore Boy (ein Scheuerschwamm) oder Mr. Muscle (ein Ofenreiniger)?

Wie wäre es mit Tante Jemima (Pfannkuchen), Cap'n Crunch (Müsli), Little Debbie (Snack Cakes), dem Jolly Green Giant (Gemüse), Poppin 'Fresh (auch als Pillsbury Doughboy bekannt) oder Uncle Ben (Reis)?

Seit über einem Jahrhundert setzen Unternehmen stark auf Personifizierung, um einprägsame Bilder ihrer Produkte zu erstellen - Bilder, die häufig in Printwerbung und TV-Werbung für diese "Marken" erscheinen. Iain MacRury, Professor für Verbraucher- und Werbestudien an der University of East London, hat die Rolle einer der ältesten Marken der Welt, Bibendum, des Michelin-Mannes, diskutiert:

Das bekannte Michelin-Logo ist eine gefeierte Instanz der Kunst der "Werbe-Personifizierung". Eine Person oder eine Zeichentrickfigur wird zum Inbegriff eines Produkts oder einer Marke - hier Michelin, Hersteller von Gummiprodukten und insbesondere Reifen. Die Figur ist an sich bekannt, und das Publikum las dieses Logo - das einen aus Reifen gefertigten Karikaturmenschen darstellt - als freundlichen Charakter. Er personifiziert das Sortiment (insbesondere Michelin-Reifen) und animiert sowohl Produkt als auch Marke, was einen kulturell anerkannten, praktischen und kommerziellen Auftritt darstellt - zuverlässig Dort, freundlich und vertrauenswürdig. Die Bewegung der Personifizierung steht im Zentrum dessen, was alle guten Werbungen zu erreichen versuchen.'(Iain MacRury, Werbung. Routledge, 2009)

Es ist schwer vorstellbar, wie Werbung aussehen würde ohne die Figur der Personifikation. Hier nur eine kleine Auswahl der unzähligen beliebten Slogans (oder "Schlagzeilen"), die von der Personifizierung abhängig sind, um Produkte auf den Markt zu bringen, die vom Toilettenpapier bis zur Lebensversicherung reichen.

  • Kleenex sagt, ich segne dich.(Kleenex-Kosmetiktücher)
  • Nichts umarmt wie Huggies.(Huggies Supreme Windeln)
  • Ein Lächeln auspacken.(Kleiner Debbie Snack Kuchen)
  • Goldfisch. Der Snack, der zurücklächelt.(Goldfisch-Snack-Cracker)
  • Carvel So schmeckt es glücklich.(Carvel-Eis)
  • Cottonelle. Auf die Familie achten.(Cottonelle Toilettenpapier)
  • Das Toilettenpapier, das wirklich für Downunder sorgt.(Bouquets Toilettenpapier, Australien)
  • Bei Allstate sind Sie gut aufgehoben.(Allstate Versicherungsgesellschaft)
  • Probier mich! Probier mich! Komm und schmecke mich!(Doral Zigaretten)
  • Was füttern Sie eine Maschine mit einem so großen Appetit?(Indesit Waschmaschine und Ariel Liquitabs, Waschmittel, Großbritannien)
  • Der Herzschlag Amerikas.(Chevrolet Autos)
  • Das Auto, das kümmert(Autos von Kia)
  • Acer. Wir hören dich.(Acer-Computer)
  • Wie benutzt du uns heute?(Alle Labels)
  • Baldwin Cooke. Produkte, die 365 Tage im Jahr "Danke" sagen.(Baldwin Cooke Kalender und Business-Planer)

Personifizierung in Prosa und Poesie

Wie andere Arten von Metaphern ist die Personifizierung weitaus mehr als ein dekoratives Mittel, das einem Text hinzugefügt wird, um die Leser zu amüsieren. Effektiv eingesetzt, ermutigt uns die Personifizierung, unsere Umgebung aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Wie Zoltan Kovecses anmerktMetapher: Eine praktische Einführung (2002), "Die Personifikation erlaubt es uns, Wissen über uns selbst zu nutzen, um andere Aspekte der Welt wie Zeit, Tod, Naturkräfte, unbelebte Objekte usw. zu verstehen."

Betrachten Sie, wie John Steinbeck in seiner Kurzgeschichte "Flight" (1938) die Personifikation verwendet, um "die wilde Küste" südlich von Monterey, Kalifornien, zu beschreiben:

Die Wirtschaftsgebäude schmiegten sich wie die an den Berghängen haftenden Blattläuse an den Boden, als würden sie vom Wind ins Meer geblasen. . . .Fünf-Finger-Farne hingen über dem Wasser und ließen Spray von ihren Fingerspitzen fallen. . . .Der hohe Gebirgswind fuhr seufzend durch den Pass und pfiff an den Rändern der großen Granitblöcke. . . .Eine Narbe aus grünem Gras schnitt durch die Wohnung. Und hinter der Wohnung stieg ein anderer Berg auf, der von toten Felsen und ausgehungerten kleinen schwarzen Büschen verlassen wurde. . . .Allmählich ragte der scharfe Rand des Kamms über ihnen hervor, faulender Granit wurde von den Winden der Zeit gefoltert und gefressen. Pepe hatte die Zügel auf die Hupe gedrückt und dem Pferd die Richtung gelassen. Der Pinsel packte seine Beine im Dunkeln, bis ein Knie seiner Jeans zerrissen war.

Wie Steinbeck zeigt, besteht eine wichtige Funktion der Personifizierung in der Literatur darin, die unbelebte Welt zum Leben zu erwecken - und insbesondere in dieser Geschichte, um zu zeigen, wie Charaktere in Konflikt mit einer feindlichen Umgebung stehen können.

Sehen wir uns nun einige andere Möglichkeiten an, auf denen die Personifizierung verwendet wurde, um Ideen zu dramatisieren und Erfahrungen in Prosa und Poesie zu vermitteln.

  • Der See ist ein MundDies sind die Lippen des Sees, auf denen kein Bart wächst. Sie leckt ab und zu ihre Koteletts.(Henry David Thoreau,Walden)
  • Ein kicherndes, flackerndes KlavierMeine Stickfinger klicken kicherndUnd leise kichern sie die Schlüssel;Leichtfüßig flackern meine StahlfühlerUnd aus diesen Tastenmelodien zupfen.(John Updike, "Player Piano")
  • Finger des SonnenscheinsHatte sie nicht gewusst, dass an diesem Morgen etwas Gutes geschehen würde - hatte sie es nicht bei jeder Berührung des Sonnenscheins gespürt, als die goldenen Fingerspitzen ihre Lider aufdrückten und sich durch ihre Haare schlängelten?(Edith Wharton,Der Lohn der Mutter, 1925)
  • Der Wind ist ein spielerisches KindPearl Button schwang das kleine Tor vor dem House of Boxes. Es war der frühe Nachmittag eines sonnigen Tages, in dem kleine Winde Verstecken spielten.(Katherine Mansfield, "Wie Pearl Button entführt wurde", 1912)
  • Der Gentleman CallerWeil ich nicht für den Tod aufhören konnte--Er hat freundlicherweise für mich gestoppt--Die Kutsche hielt aber nur uns selbst--Und Unsterblichkeit.Wir fuhren langsam - Er wusste keine EileUnd ich hatte weggeräumtMeine Arbeit und meine Freizeit auchFür seine Höflichkeit--Wir kamen an der Schule vorbei, an der sich Kinder bemühtenIn der Aussparung - im Ring--Wir passierten die Fields of Gazing Grain--Wir passierten die Setting Sun--Oder eher - Er hat uns passiert--Die Dews zogen und zittertenFür nur Gossamer, mein Kleid--Mein Tippet - nur Tüll--Wir pausierten vor einem scheinbaren HausEine Schwellung des Bodens--Das Dach war kaum sichtbarDas Gesims - im BodenSeitdem - 'tis Jahrhunderte - und dochFühlt sich kürzer als der TagIch habe zuerst die Pferdeköpfe vermutetWaren in Richtung der Ewigkeit--(Emily Dickinson, "Weil ich wegen des Todes nicht aufhören konnte")
  • RosaPink sieht so aus, als würde Rot aussehen, wenn es seine Schuhe auszieht und seine Haare herunterlässt. Rosa ist die Boudoir-Farbe, die Cherubic-Farbe, die Farbe der Himmelstore. . . . Rosa ist so zurückgelegt wie Beige, aber während Beige matt und langweilig ist, wird Rosa mit zurückgelegtHaltung.(Tom Robbins, "Der Kuss mit acht Geschichten".)Wildenten, die rückwärts fliegen. Random House, 2005)
  • Liebe ist ein RohlingPassion ist ein gutes, dummes Pferd, das sechs Tage in der Woche den Pflug zieht, wenn Sie ihm sonntags den Lauf seiner Fersen geben. Aber Liebe ist ein nervöser, unbeholfener, übermächtiger Rohling. Wenn Sie ihn nicht zügeln können, ist es am besten, keinen LKW dabei zu haben.(Lord Peter Wimsey inKnallige Nacht von Dorothy L. Sayers)
  • Ein Spiegel und ein SeeIch bin Silber und genau. Ich habe keine Vorurteile.Was auch immer ich sehe, ich schlucke sofortSo wie es ist, ohne Liebe oder Abneigung.Ich bin nicht grausam, nur ehrlich--Das Auge eines kleinen Gottes, viereckig.Die meiste Zeit meditiere ich an der gegenüberliegenden Wand.Es ist rosa, mit Flecken. Ich habe es so lange angesehenIch denke es ist ein Teil meines Herzens. Aber es flackert.Gesichter und Dunkelheit trennen uns immer wieder.Jetzt bin ich ein See. Eine Frau beugt sich über michIch suche meine Reichweite nach dem, was sie wirklich ist.Dann wendet sie sich an diese Lügner, die Kerzen oder den Mond.Ich sehe sie zurück und reflektiere sie treu.Sie belohnt mich mit Tränen und einer Handbewegung.Ich bin wichtig für sie Sie kommt und geht.Jeden Morgen ersetzt ihr Gesicht die Dunkelheit.In mir hat sie ein junges Mädchen und in mir eine alte Frau ertränktSie erhebt sich Tag für Tag wie ein schrecklicher Fisch auf sie zu.(Sylvia Plath, "Spiegel")
  • Klopft und seufztDer Gletscher klopft im Schrank,Die Wüste seufzt im Bett,Und der Spalt in der Teetasse öffnet sichEine Gasse in das Land der Toten.(W. H. Auden, "als ich eines Abends ausgegangen bin")
  • Verschlingende, flinke ZeitVerschlingende Zeit, stumpfe die Pfoten des LöwenUnd die Erde ihre eigene süße Brut verschlingen;Zupfe die scharfen Zähne aus den Klauen des heftigen Tigers,Und verbrenne den langlebigen Phönix in ihrem Blut;Mache fröhliche und traurige Jahreszeiten, während du Flotten bist,Und was willst du denn, schnell fußende Zeit,Der weiten Welt und all ihren verblassenden Süßigkeiten;Aber ich verbiete dir eines der abscheulichsten Verbrechen:Oh, schneide nicht mit deinen Stunden meine schöne Stirn,Ziehe dort auch keine Linien mit deinem antiken Stift;Er lässt es in Ihrem Verlauf ohne Beschwerden zuFür Schönheitsmuster für nachfolgende Männer.Tue doch deine schlechteste, alte Zeit: trotz deines UnrechtesMeine Liebe soll in meinem Vers immer jung bleiben.(William Shakespeare, Sonett 19)

Jetzt sind sie an der Reihe. Versuchen Sie Ihre Hand, um ein neues Beispiel für Personifikation zu schaffen, ohne sich zu fühlen, dass Sie mit Shakespeare oder Emily Dickinson konkurrieren. Nehmen Sie einfach ein unbelebtes Objekt oder eine Abstraktion und helfen Sie uns, es auf neue Weise zu sehen oder zu verstehen, indem Sie ihm menschliche Eigenschaften oder Fähigkeiten verleihen.

Beliebte Kategorien

Top