Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Erfahren Sie, was das Verhältnis zwischen Student und Fakultät bedeutet (und was es nicht tut)
Fotorealismus: Was ist der Punkt?
Wörter übersetzen

Die Geister von Bobby Mackeys Nachtclub

Ein bescheidenes, aber historisches Gebäude am Ufer des Licking River in Wilder, Kentucky, ist aufgrund der tragischen, seltsamen und paranormalen Ereignisse, die dort im Laufe der Jahre stattgefunden haben, zu einer national berühmten Geschichte geworden. Das "Spukhaus" beherbergt derzeit Bobby Mackeys Music World, einen lokalen Hotspot für Country-Musik, der sich im Besitz des Künstlers des Künstlers, Bobby Mackey, befindet.

Der Autor Douglas Hensley schrieb ein populäres Buch zum Thema - Hell's Gate: Terror in der Musikwelt von Bobby Mackey. Hensley erforschte fünf Jahre lang den bizarren Hintergrund des Nachtclubs und das Gebäude selbst, das eine schmutzige Geschichte hat, die bis in die 1800er Jahre zurückreicht. Auf der Rückseite des Buches befinden sich Kopien von 29 vereidigten und unterschriebenen eidesstattlichen Erklärungen von Clubmitarbeitern, Gönnern, Polizisten von Wilder und anderen, einschließlich der Ehefrau von Bobby Mackey, Janet Mackey, die in ihrem eidesstattlichen Statement schreibt, dass eine unsichtbare Kraft sie über eine Treppe hinuntergeworfen habe versuchte, sie auf andere Weise zu verletzen.

Hensley fasste seine Beobachtungen in der Einleitung des Buches zusammen: "Die Phänomene in und über Bobby Mackeys Musikwelt müssen noch durch andere Erklärungen zufriedenstellend definiert werden, als dass es sie verfolgt."

Blutige Geschichte

Das alte Gebäude, in dem sich heute Bobby Mackey befindet, war im 19. Jahrhundert über 40 Jahre lang ein Schlachthaus. Das reichlich verschüttete Blut aus dem Schlachthaus und seiner Lage am Ufer des Licking River - einem der zwei Flüsse der Welt, die nach Norden fließen - zog einen Haufen satanischer Anbeter an, die das Gelände für Opfergründe nutzten.

1896 verwickelte sich das Gebäude in einen sensationellen und grausamen Mord, als Pearl Bryans kopfloser Körper in der Nähe gefunden wurde. Der Kopf der jungen Dame wurde nie gefunden, aber es gab Spekulationen, dass er wahrscheinlich im Keller des Schlachthauses entsorgt wurde, in dem Blut in den Fluss abgelassen wurde, als zwei einheimische Männer, die im Okkultismus aktiv waren, den Mord gestanden haben. Alonzo Walling und Scott Jackson wurden die letzten beiden Personen, die in Campbell County aufgehängt wurden, als sie am 21. März 1897 wegen des Mordes an Pearl Bryan zum Galgen geschickt wurden. Mit seinen letzten Worten auf dem Galgen hinter dem Gerichtsgebäude in Campbell County, das sich in der Nähe des Schlachthauses befindet, versprach Walling, seine Henker zu quälen.

Laut Kentucky Post Artikel zu der Zeit, Walling und Jackson wurden Leben im Gefängnis statt Tod angeboten, wenn sie Behörden sagten, wo Bryans Kopf befunden wurde. Leute, die mit den beiden Mördern vertraut sind, behaupten, sie lehnten dies ab, weil sie Angst hatten, den Zorn Satans zu entfachen, wenn sie den Ort seiner Opfergründe entlarven. Berichten zufolge boten sie Bryans Kopf als Opfer an Satan an, höchstwahrscheinlich im Schlachthaus. Lokale Gläubige behaupten, der Brunnen sei eine Art "Tor zur Hölle", eine grausame Legende, die bis heute andauert.

Geister, kopflos und anders

Bryan (oft eine kopflose Figur), Walling und Jackson sollen im Laufe der Jahre bei Bobby Mackey's mehrfach gesehen worden sein, zusammen mit anderen Geistern, deren Leben irgendwie mit dem Gebäude verschränkt war. In der Tat sind mehrere Menschen in dem Gebäude, das angeblich der Ort mehrerer Morde im Kasino gewesen sein soll, auf unnatürliche Weise gestorben. In den fünfziger Jahren wurde es zum Latin Quarter, einem weiteren beliebten Nachtclub, dessen Besitzer mehrfach wegen Glücksspiels verhaftet wurden.

Später wurde das Gebäude zu einem weiteren rauhen Nachtclub, dem Hard Rock Cafe (kein Bezug zur Restaurantkette), der 1978 auf polizeilichen Antrag nach mehreren tödlichen Schießereien auf dem Gelände geschlossen wurde. Bobby Mackey erwarb das Gebäude 1978 und eröffnete kurz darauf seine Musikwelt.

Eine der am häufigsten gesehenen Spirituosen ist ein junges Mädchen namens Johana, eine Kabarettänzerin während der Casino-Tage des Clubs, die sich und ihr Gangster-Vater im Gebäude vergiftet haben soll, nachdem er ihren Freund, den Clubsänger Robert Randall, ermordet hatte. Andere Geister, die regelmäßig im Club erschienen sind, sind Johana und Gangster Albert "Red" Masterson.

Gemäß eidesstattlichen Erklärungen, anderen Zeugen und der lokalen Legende geht die paranormale Aktivität im Club oft den starken Duft von Rosenparfüm voraus. Die Jukebox bei Bobby Mackey's ist auch plötzlich aufgetaucht und hat alte Stücke aus den 1930ern und 1940ern gespielt - Songs, die nicht in die Jukebox geladen wurden! "The Anniversary Waltz" ist ein besonderer Favorit, der von vielen Leuten mehrfach gehört wurde. Stühle haben sich unerklärlicherweise bewegt, die Räume sind kalt geworden und die Leute haben ihren Namen gerufen, um sich umzudrehen und niemanden im Club zu haben.

Fälle des Besitzes

Der bizarrste Aspekt der Bobby Mackey-Sage ist vielleicht die Behauptung mehrerer Personen, dass Geisteskrankheiten in ihrem Körper waren, während sie im Club waren. Einige der vereidigten eidesstattlichen Versicherungen behaupten, dass sie kalte Schauer durch ihren Körper laufen ließen, während andere behaupteten, verschiedene Persönlichkeiten und sogar Gesichtszüge angenommen zu haben.

Der berühmteste Fall von Besitzungen bei Bobby Mackey ist Carl Lawson, der als Hausmeister des Clubs oben über dem Nachtclub lebte. Lawson, eines der Hauptthemen in Hensleys Buch, behauptet, von einigen der ansässigen Geister angegriffen worden zu sein und von einigen von ihnen sogar besessen worden zu sein, einschließlich Alonzo Walling. Ein angeblich erfolgreicher Exorzismus von Lawson und des gesamten Gebäudes fand am 8. August 1991 bei Bobby Mackey statt. Er wurde vom Reverend Glenn Coe durchgeführt und von Hensley bezeugt, der alles auf Video aufzeichnete.

Eine Zeitlang schien es, als sei der Exorzismus erfolgreich gewesen, aber in den letzten Jahren haben seltsame Vorkommnisse im alten Gebäude wieder begonnen. Bobby Mackey, der von Anfang an nicht geglaubt hatte, dass die paranormale Aktivität wahr sei, plante dennoch, das Gebäude abzureißen und auf dem angrenzenden Grundstück einen neuen Club zu errichten, nachdem er das Videoband des Carl Lawson-Exorzismus gesehen hatte. Eines Tages fiel ein Teil der Decke über ihn, als er über den Abriss sprach, und das angrenzende Grundstück, das er für den neuen Club erworben hatte, wurde durch das plötzliche Auftreten einer etwa sechs Zentimeter breiten und 60 Fuß tiefen Ritze unbrauchbar gemacht der alte Schlachthof gut in der Mitte des angrenzenden Grundstücks.

Mackey hat den neuen Club nie gebaut, und er ist weiterhin in seinem ursprünglichen Club tätig, in dem er regelmäßig ein spezielles Lied vorgibt, das er schrieb: "The Ballad of Johana".

Beliebte Kategorien

Top