Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Französische Witze
Die Rolle der Regierung in der Wirtschaft
Die Nähmaschine und die Textile Revolution

Ballfield Dirt Zutaten und Pflege

Es gibt einen unten im ersten Inning mit einem Mann auf der ersten Basis. Der Werfer mustert den Läufer, der sich von vorne weg bewegt. Als er sich umdreht und einen niedrigen Curveball auf den Teller wirft, sprintet der Läufer zum zweiten. Der Catcher ist am Ball und macht einen starken Wurf - der Läufer rutscht unter den Handschuh des Infielder und wird in einer Staubwolke als sicher bezeichnet. Die Menge brüllt Zustimmung. Der Platzwart runzelt die Stirn. Das ist zu viel Staub.

Läufer und Feldspieler sprinten, bremsen, rutschen und fallen durch alle neun Innings auf den Infield-Schmutz. Alle verlassen sich darauf, um einen guten Halt zu haben. Feldspieler erwarten, dass geschlagene Bälle darauf richtig hüpfen. Jedes Segment der Infield-Haut, wie sie genannt wird, hat besondere Probleme und besondere Lösungen. Ihre Pflege erfordert geübte Hände und geotechnisches Bewusstsein.

Ballfield Dirt Ingredients

Gewöhnliche Böden enthalten organische Substanzen und sind für Sport zu mürbe. Ballfield Schmutz ist eine Mischung aus Wasser und drei Sedimenten - Sand, Schluff und Lehm -, um das beste Spiel zu ermöglichen. Ton ist Mineralpartikel, die kleiner als 2 Mikrometer oder 0,002 mm sind; es ist plastisch, wenn es nass ist, und fest, wenn es trocken ist. Lehm gibt Kraft und hält Feuchtigkeit. Sand (0,05 bis 2 mm) und Schlick (0,002 bis 0,05 mm) erweichen die Härte des Tons und ermöglichen das Ein- und Ausleiten von Feuchtigkeit.

Infield Skin

Die Grundschicht einer Innenhaut ist 10 bis 15 cm dick und besteht aus 60 bis 80 Prozent Sand, 10 bis 20 Prozent Ton und der Rest aus Schluff. Bei gegebenem Feuchtigkeitsgehalt liefert dieses Material

  • Traktion - Schuhe rutschen nicht ab
  • Spielbarkeit - Bälle springen richtig
  • Widerstandsfähigkeit - der Boden gibt nach, wenn der Körper eines Spielers darauf trifft

Eine oberste Schicht aus lockerem Konditionierungsmaterial, etwa einen Zentimeter dick, verhindert, dass Klampen im Ton haften, und ermöglicht es den Spielern, sicher zu fallen und unter Kontrolle zu rutschen. Es schattiert auch den darunter liegenden Boden und verbessert die Entwässerung bei Regen. Der Conditioner wird durch Kalzinieren von Ton hergestellt, indem er bei etwa 600 bis 800 ° C geröstet wird, um das chemisch im Mineral eingeschlossene Wasser auszutreiben. Der Ton dehnt sich zu einem leichten, harten körnigen Material aus. Es wird auch verglaster Ton verwendet, der bei höherer Temperatur geröstet wird und dem Material in Ziegeln und Fliesen ähnelt. Schließlich gibt es kalzinierte Kieselgur, eine nahezu reine mikroskopische Kieselsäure.

Der Kannenhügel

Die Hügel- und Schlagflächen werden von Spielern, die sich mit ihren Stollen eingraben, geschlagen, so dass diese Bereiche eine stärkere Mischung mit einem hohen Tonanteil verwenden. Ungebrannte Ziegelsteine, 80 Prozent oder mehr, werden normalerweise verwendet, um diese Bereiche mit einer dünnen Schicht Infield-Mischung aufzubauen.

Bewässerung Ballfield Dirt

Tägliches Wasser ist der Schlüssel zu gutem Ballfeldschmutz. Zu trockener oder zu nasser Schmutz beeinträchtigt die Spielqualität und kann sogar zu Verletzungen führen. Die Besatzung, die das Infield vor dem Spiel besprüht, hat es an diesem Tag bereits mehrmals bewässert. Sie werden es wieder gießen, wenn das Spiel vorbei ist, oder gleich am nächsten Morgen. Der Boden kann niemals austrocknen oder die Innenhaut muss neu aufgebaut werden. Bei der Bewässerung muss das Klima der Region, das Wetter an diesem Tag, das Vorhandensein von Wolken oder Schatten, der Wind und sogar der Spielstil des Teams berücksichtigt werden.

Die Drainage ist wichtig für eine Innenhaut, aber nicht für die Denkweise.Der Tongehalt von Infield Mix lässt Wasser nicht schnell durch. Stattdessen ist das Feld mit einer leichten Neigung von weniger als 1 ° gebaut, um Regenwasser zur Seite zu leiten.

Ballfield Dirt erhalten

Vor einem Spiel lockert die Mannschaftsbesatzung den oberen Teil des Bodens, um sie aufzuweichen und für die Bewässerung vorzubereiten. Sie streichen und glätten die Infield-Haut und fügen bei Bedarf Top-Dressing hinzu. Sie wiederholen dies während des Spiels, um eine konsistente Spielbarkeit zu gewährleisten.

Wenn Regenverzögerungen das Spiel beeinträchtigen, bedeckt die Crew das Infield mit Tarps, um überschüssige Feuchtigkeit von der Haut fernzuhalten. Danach müssen sie möglicherweise die Pfützen entfernen. Zu diesem Zweck arbeitet ein feinkörniger kalzinierter Conditioner. Es wird auch ein Produkt aus gemahlenen Maiskolben verwendet, das jedoch vor dem Fortsetzen des Spiels aufgehoben wird. Die Besatzung muss möglicherweise manchmal auch den Hügel oder die Schlagflächen mit frischem Lehm wiederherstellen.

Feldwächter testen zu jeder Jahreszeit ihren Schmutz und messen das Korngrößenprofil. Sie haben möglicherweise ein Bodenlabor, das diese Arbeit erledigt, obwohl es im Grunde ein Low-Tech-Job ist, der Bildschirme, Wasser und Becher umfasst. Die Beobachtung des Bodenverhaltens unter verschiedenen Feuchtigkeitsbedingungen kann jedoch nicht ausgelagert werden, und gute Grundstückspfleger stehen in ständigem Kontakt mit den Spielern und Trainern sowie dem Schmutz selbst.

Schiedsrichter Schlamm

Vergessen wir nicht die Schiedsrichter. Vor jedem Spiel öffnen sie einen Sack voll regulierter Baseballs und reiben den Glanz mit dem offiziellen Schlamm der Major League Baseball, einem braunen, fast reinen Schlick aus einem New Jersey-Streaming, ab. Siehe die Fotos für meine Tests zu diesem Material.

Hinweis:Der wahre Fan kann Dreck vom Chicagoer Wrigley Field kaufen, eingekapselt in Metall und begleitet von einem schönen Foto. Genau das, was Sie für die Cubs noch einmal als Root erhalten müssen.

Beliebte Kategorien

Top