Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Französische Witze
Die Rolle der Regierung in der Wirtschaft
Die Nähmaschine und die Textile Revolution

Was ist ein Buddha?

Die Standardantwort auf die Frage "Was ist ein Buddha?" ist: "Ein Buddha ist jemand, der die Erleuchtung realisiert hat, die den Kreislauf von Geburt und Tod beendet und die Befreiung vom Leiden bringt."

Buddha ist ein Sanskrit-Wort, das "Erwachte" bedeutet. Er oder sie wird von der wahren Natur der Realität geweckt, was eine kurze Definition dessen ist, was englischsprachige Buddhisten "Erleuchtung" nennen.

Ein Buddha ist auch jemand, der von Samsara, dem Zyklus von Geburt und Tod, befreit wurde. Er oder sie wird also nicht wiedergeboren. Aus diesem Grund ist jeder, der sich selbst als "Reinkarnierter Buddha" bewirbt verwirrt, gelinde gesagt.

Die Frage "Was ist ein Buddha?" könnte auf viele andere Arten beantwortet werden.

Buddhas im Theravada-Buddhismus

Es gibt zwei Hauptschulen des Buddhismus, meistens Theravada und Mahayana genannt. Zum Zwecke dieser Diskussion sind tibetische und andere Schulen des Vajrayana-Buddhismus in "Mahayana" enthalten. Theravada ist die dominierende Schule in Südostasien (Sri Lanka, Burma, Thailand, Laos, Kambodscha) und Mahayana ist die dominierende Schule im restlichen Asien.

Nach Angaben der Theravada-Buddhisten gibt es nur einen Buddha pro Alter der Erde, und das Alter der Erde dauert sehr lange.

Der Buddha des aktuellen Zeitalters ist das Buddha, der Mann, der vor etwa 25 Jahrhunderten lebte und dessen Lehren die Grundlage des Buddhismus sind. Er wird manchmal Gautama Buddha oder (häufiger in Mahayana) Shakyamuni Buddha genannt. Wir bezeichnen ihn auch oft als den "historischen Buddha".

In den frühen buddhistischen Schriften werden auch Namen der Buddhas früherer Zeiten aufgezeichnet. Der Buddha des nächsten, zukünftigen Zeitalters ist Maitreya.

Beachten Sie, dass die Theravadins nicht sagen, dass nur eine Person pro Alter aufgeklärt werden kann. Erleuchtete Frauen und Männer, die keine Buddhas sind, werden gerufen Arhats oder Arahants. Der entscheidende Unterschied, der einen Buddha zu einem Buddha macht, ist, dass ein Buddha die Dharma-Lehren entdeckt und in dieser Zeit verfügbar gemacht hat.

Buddhas im Mahayana-Buddhismus

Mahayana-Buddhisten erkennen auch Shakyamuni, Maitreya und die Buddhas vergangener Zeiten an. Sie beschränken sich jedoch nicht auf einen Buddha pro Alter. Es könnte unendlich viele Buddhas geben. Gemäß der Mahayana-Lehre der Buddha-Natur ist "Buddha" die grundlegende Natur aller Wesen. In gewissem Sinne sind alle Wesen Buddha.

Mahayana-Kunst und Schriften werden von einer Reihe besonderer Buddhas bevölkert, die verschiedene Aspekte der Erleuchtung repräsentieren oder bestimmte Aufklärungsfunktionen ausüben. Es ist jedoch ein Fehler, diese Buddhas als gottähnliche Wesen zu betrachten, die von uns getrennt sind.

Um die Sache weiter zu erschweren, die Mahayana-Doktrin Trikaya sagt, dass jeder Buddha drei Körper hat. Die drei Körper heißen Dharmakaya, Sambhogakaya und Nirmanakaya. Dharmakaya ist ganz einfach der Körper der absoluten Wahrheit, Sambhogakaya ist der Körper, der die Glückseligkeit der Erleuchtung erlebt, und Nirmanakaya ist der Körper, der sich in der Welt manifestiert.

In der Mahayana-Literatur gibt es ein ausgefeiltes Schema von transzendenten (Dharmakaya und Sambhogakaya) und irdischen (Nirmanakaya) Buddhas, die einander entsprechen und verschiedene Aspekte der Lehren repräsentieren. Sie werden in den Mahayana-Sutras und anderen Schriften über sie stolpern. Es ist also gut, sich bewusst zu sein, wer sie sind.

  • Amitabha, der Buddha des grenzenlosen Lichts und der Hauptbuddha der Reinlandschule.
  • Bhaiṣajyaguru, der Medizin-Buddha, der die Kraft der Heilung repräsentiert.
  • Vairocana, der universelle oder ursprüngliche Buddha.

Oh, und über den fetten, lachenden Buddha - er ist im 10. Jahrhundert aus der chinesischen Folklore hervorgegangen. Er heißt Pu-Tai oder Budai in China und Hotei in Japan. Man sagt, er sei eine Inkarnation des zukünftigen Buddha, Maitreya.

Alle Buddhas sind eins

Das Wichtigste an der Trikaya ist, dass die zahllosen Buddhas letztendlich ein Buddha sind und die drei Körper auch unser eigener Körper sind. Eine Person, die die drei Körper innig erlebt und die Wahrheit dieser Lehren erkannt hat, wird Buddha genannt.

Beliebte Kategorien

Top