Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Französische Witze
Die Rolle der Regierung in der Wirtschaft
Die Nähmaschine und die Textile Revolution

Bob Dylan Timeline

Als Bob Dylan (oder sonst jemand) im Jahr 1961 Volkslieder in den Korbhäusern von Greenwich Village für den Taschenwechsel spielte, wusste er nicht, dass er am Ende einige der berühmtesten Hymnen der Welt schreiben würde, deren Bedeutung die Generationen immer noch überlebt. Von dem Bürgerrechtssänger, der 1965 unfassbar „elektrisch ging“, bis hin zur Rock'n'Roll-Ikone, die das Publikum im neuen Jahrtausend immer noch begeistert, gilt Bob Dylan als Amerikas führender Stammesdichter, während seine Produkte weiterhin als kulturelle Produkte dienen Meilensteine

Was folgt, ist eine Zeitleiste, die die Gipfel und Täler von Dylans epischer und fortlaufender fünf Jahrzehnte Karriere erreicht.

24. Mai 1941: Dylan ist Robert Allen Zimmerman in Duluth, Minnesota, geboren.

1955-60: Der Teenager Dylan lebt in Hibbing, Minnesota, und bringt sich selbst das Gitarrespielen bei. Bald bilden sie The Golden Chords unter anderen High-School-Rock 'n' Roll-Coverbands. Auf dem College in Minneapolis wird Bob ein ausgewachsener Folksänger, der seine musikalische Ikone Woody Guthrie nachahmt.

1961: Nachdem er 1943 die Autobiographie von Guthrie gelesen hatte, Gebunden für den Ruhm, ein inspirierter Dylan reist nach New York City. Bob Zimmerman wird zu Bob Dylan und beginnt in Greenwich Village zu spielen. Columbia Records-Präsident John Hammond ist zutiefst beeindruckt von dem jungen Impresario und unterschreibt einen fünfjährigen Plattenvertrag.

1962: Columbia veröffentlicht Dylans Debütrekord Bob Dylan- ein Album mit hauptsächlich Coversongs.

1963: Der Freewheelin 'Bob Dylan macht Bob auf der Überholspur im Folk Circuit berühmt und spielt zum ersten Mal das Newport Folk Festival.

1964: Die Zeiten ändern sich' wird freigelassen, und Dylan wird als "Protest" Folksänger immer bekannter. Rätselhafte Kritiker Eine andere Seite von Bob Dylan Es folgt schnell weniger Protest und mehr persönlicher Essay, der dem Volksgenre zuwiderläuft. Die stürmische zweijährige Beziehung zu Suze Rotolo, die die Musik dieser Zeit maßgeblich beeinflusst hat, geht zu Ende.

1965: Alles wieder nach Hause bringen und Autobahn 61 revidiert Schlagen Sie die Läden an, und die Bob Dylan-Begeisterung ist im Gange. Die britische Tour wird vom Filmemacher D.E.Pennebaker, 1967 als von der Kritik hochgelobter Dokumentarfilm veröffentlicht, Schau nicht zurück. Nach England wird Dylan bei der Aufführung des Newport Folk Festival im Juli "elektrisch", was seine erste Kontroverse auslöst. Später im Jahr wird The Hawks (später The Band genannt) zur permanenten Sicherungsgruppe von Dylan.

1966: Blond auf Blond wird veröffentlicht und wird zu Dylans bahnbrechendem 60er Album. Nach einem schweren Motorradunfall bricht Dylan seine Tour ab, um sich mit seiner neuen Frau, Sara Lownds, in Woodstock, NY, zu erholen. Dylan lehnt die nächsten acht Jahre ab.

1967: John Wesley Harding erscheint mit der Hymne „All Along the Watchtower“, die zu einem der am meisten abgedeckten Rocksongs Amerikas werden würde.

1969-71: Dylan geht aufs Land und lässt los Nashville Skyline. In einem weißen Anzug trägt er eine seltene Vorstellung beim Isle of Wight Festival. 1970 setzt das Album Self Portrait nach den hohen Höhen des vergangenen Jahrzehnts auf Bobs Karriere. Das erste Buch von Dylan ist erschienen, ein Band freier Vers-Poesie mit dem Titel Tarantel.

1973: Sam Peckinpahs Film Pat Garrett und Billy the Kid erscheint auf dem Bildschirm mit der Musik von Bob Dylan, der auch eine kleine Rolle in dem Film als Messerwerfender Alias ​​spielt. Dylans zweites Buch, Schriften und Zeichnungen, es ist veröffentlicht worden. In einem anderen seltenen Auftritt spielt Dylan bei George Harrisons Konzert für Bangladesch.

1974: Das Album Planetenwellen es ist veröffentlicht worden. Nach acht Jahren abseits der Straße startet Dylan die Hard Rain-Welttournee, seine erste seit 1966. Sein erstes Live-Album, Vor der Flutkommt auch heraus.

1975: Das Durchbruchalbum Blut auf den Spuren zündet viel kritisches Lob, während Dylan sich auf die Rolling Thunder Revue-Tour mit seinen bunten Charakteren, darunter Joan Baez, Rambin 'Jack Elliot, Schauspieler Sam Shepard, dem Dichter Allen Ginsberg und vielen anderen, begibt.

1976: Das Album Verlangen erscheint mit der Ballade für den falsch inhaftierten Boxer Rubin "Hurricane" Carter.

Am Erntedankfest wird das All-Star-Abschiedskonzert für The Band von Martin Scorcese gedreht, der später als veröffentlicht wird Der letzte Walzer.

1979-81: Dylans Bekehrung zum Christentum verblüfft Kritiker und Fans. Langsamer Zug kommt erscheint die erste einer Trilogie von Gospelalben (gefolgt von Gerettet und Schuss der Liebe1980-81). "Du musst jemandem dienen" bringt ihm seinen ersten Grammy ein.

1988-89: Zusammen mit George Harrison, Tom Petty, Roy Orbison und Jeff Lynne, Dylan Records und Veröffentlichungen Die reisenden Wilburys: Band eins. Inzwischen das Live-Album Dylan und die Toten ist allgemein in Reviews gesperrt. Aber die Folgeveröffentlichung von Oh Gnade - gelobt als beste Leistung von Dylan seit 1975 - rettet den Tag

1992: Musiker von Pearl Jam's Eddie Vedder bis zum Folksänger Joni Mitchell versammelten sich im Madison Square Garden, um bei dem, was Neil Young "Bobfest" nannte, einen All-Star-Tribut zu feiern, der 30 Jahre Bob Dylan feiert.

1997: Die erste Sammlung aller Originalsongs von Dylan seit sieben Jahren wird veröffentlicht. Zeit aus dem Sinn sammelt Bob drei Grammys.

2001: Dylan gewinnt einen Oscar und einen Oscar für sein Lied "Things Have Changed", das er ein Jahr zuvor für Regisseur Curtis Hanson's geschrieben hat Die Wunderknaben Soundtrack. Das Album "Liebe und Diebstahl" wird zu einer Flut von Lob freigegeben.

2004: Dylan notiert die Musik für eine Unterwäsche-Anzeige von Victoria's Secret, die eine völlig neue Kontroverse auslöst und bald seine Memoiren veröffentlicht. Chroniken: Band eins. Das Buch klettert auf Platz 2 der Bestsellerliste der New York Times. Inzwischen Martin Scorceses vierstündiger Dokumentarfilm Keine Richtung nach Hause erscheint auf dem Bildschirm und erforscht Dylans Leben und Karriere bis 1966.

2006-08: Dylans Theme Time Radio-Stunde Premiere bei XM / Sirius Satellite Radio und dem Album Moderne Zeiten trifft die Regale. Und Dylan erhält leider einen besonderen Pulitzer-Preis. Mit seinem neuen Hut als feinem Künstler wird Bobs erste Show, die Drawn Blank Series, in Deutschland gezeigt.

2009: Gemeinsam durchs Leben erscheint mit der Mehrheit der Songs, die gemeinsam mit Robert Hunter, dem Grateful Dead-Texter, geschrieben wurden. Im Oktober wird Dylan veröffentlicht Weihnachten im Herzenund spendete alle Lizenzgebühren, um die Hungrigen zu ernähren.

Beliebte Kategorien

Top