Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Erfahren Sie, was das Verhältnis zwischen Student und Fakultät bedeutet (und was es nicht tut)
Fotorealismus: Was ist der Punkt?
Wörter übersetzen

Rosetta kommt mit einem Kometen näher

Das Rosetta Mission, die Raumsonde der Europäischen Weltraumorganisation, die zwei Jahre lang den Kern eines Kometen umkreiste, endete Ende September 2016. Sie hat eine "weiche" Bruchlandung auf dem eisigen Kern des Kometen 67P / Churyumov-Gerasimenko gemacht. Bilder und Daten ganz nach unten aufnehmen. Das letzte Bild der Mission zeigte "Felsbrocken" aus Eis auf der Oberfläche, die etwa so groß waren wie ein Couchtisch. Der endgültige Absturz fand am 30. September 2016 um 19:19 Uhr EDT statt, und das Raumfahrzeug stoppte nach der Landung die Übertragung.

Es wurde wahrscheinlich zerstört oder stark beschädigt.

Die Astronomen beschlossen, die Mission zu beenden, weil die Wahrscheinlichkeit, dass die Mission, die den Kern umkreiste, nicht ausreicht, genug Sonnenenergie hätte, um weiter umkreisen zu können. Es war besser, die Landung / den Absturz zu kontrollieren, so programmierte das Missionsteam Rosetta für seinen endgültigen Abstieg.Das Raumfahrzeug wurde eins mit dem Kometen und wird den Kern weiterfahren, während der Komet die Sonne umkreist.

Was hat Rosetta uns über Kometen erzählt?

Das Rosetta Die Mission zeigte den Astronomen, dass Kometen sehr komplexe Körper sind. Der Comet 67P ist, wie andere Kometen auch, ein flauschiger Ball aus Eiskörnern und Staub, der kaum zusammengebunden ist. Es hat einen duckyförmigen Kern, der stürzt, während sich der Komet durch seine Umlaufbahn um die Sonne bewegt. Als es näher an die Sonne kam, begann der Komet zu "sublimieren" (wie beispielsweise, wenn trockenes Eis im Sonnenlicht bleibt).

Es ist seit langem bekannt, dass diese Eis- und Staubbrocken aus einigen der ältesten Materialien des Sonnensystems bestehen.

Einige der Vereine datieren die Entstehung der Sonne und der Planeten. Das macht sie zu Schatzkammern, die wertvolle Informationen über die Bedingungen im Säuglings-Sonnensystem enthalten. Da wir nicht in der Zeit rückwärts reisen können, um zu sehen, wie sich unsere Sonne und Planeten gebildet haben, ist das Studium der in Kometen eingebetteten Vereisungen und Staub und Gesteine ​​ein großer Schritt auf dem Weg zurück in diese turbulente Zeit in der Geschichte.

Das Rosetta Die Instrumente von spacecraft wurden entwickelt, um das Eis in Comet 67P zu untersuchen und Wissenschaftlern dabei zu helfen, herauszufinden, wie viel von jeder Art von Eis der Komet enthielt. Sie haben auch einen wichtigen Hinweis auf den Ursprung des Wassers auf der Erde gefunden. Für eine lange Zeit kamen die Menschen, obwohl so viel Wasser der Erde, von Kometen, als sie auf den Säuglingsplaneten prallten. Kometen spielten wahrscheinlich eine Rolle, aber Rosetta Es wurde festgestellt, dass Kometen, die mit dem Comet 67P identisch sind, wahrscheinlich NICHT zur Wassereisbildung der Erde beigetragen haben. Woher wissen sie das? Es gibt einen winzigen chemischen Unterschied im Wasser des Kometen, der im Wasser der Erde nicht zu sehen ist. Andere Kometen haben jedoch möglicherweise dazu beigetragen, so dass Untersuchungen von anderen Astronomen möglicherweise helfen werden, herauszufinden, wie die Erde ihr Wasser erhielt.

Die Mission katalogisierte auch die verschiedenen Eisarten, aus denen der Komet besteht, und schnupperte im Wesentlichen an seiner Atmosphäre. Im Kern befinden sich exotische Verbindungen, darunter Formadehyd, Aceton und Acetamid sowie Staubpartikel aus Kohlenstoff, die den Gesteinen und Mineralien ähneln, die einige Asteroiden bilden. Neben dem üblichen Kohlendioxideis und -gas, das die Wissenschaftler erwarteten, fanden sie auch die Aminosäure Glycie sowie die Lebensvorläufermoleküle Methylamin und Ethylamin.

Das Rosetta Die speziellen Chemieinstrumente der Raumsonde haben die Atmosphäre des Kometen "erschnüffelt", um festzustellen, welche Arten von Gasen vom Kern ausgehen. Es stellte sich heraus, dass der Comet 67P von einem Nebel aus molekularem Sauerstoff (genannt O) umgeben war2). Dies wurde noch nie zuvor in einem Kometenkern gesehen und war unerwartet, da der Sauerstoff weitgehend zerstört wurde, als sich die Sonne und die Planeten bildeten. In einem Kometenkern gesehen zu werden, bedeutet, dass der Sauerstoff in das Eis eingebaut wurde, als die Bedingungen im jungen Sonnensystem ziemlich kühl waren. Die Existenz des Kometen im Kuipergürtel des äußeren Sonnensystems bedeutet, dass das Eis und der verborgene Sauerstoff durch die kühleren Temperaturen "draußen" erhalten wurden.

Was kommt als nächstes?

Obwohl die Rosetta Die Mission ist nun beendet, die Wissenschaft, die sie während ihrer Zeit auf der Umlaufbahn des Comet 67P zur Verfügung stellte, ist für Kometenwissenschaftler von unschätzbarem Wert.

Mit Hilfe der von der Mission gesammelten Datenarchive müssen Jahre analysiert werden. Im Idealfall könnten wir Raumfahrzeuge an so viele andere Kometen wie möglich senden. Rosetta war Jahre in der Herstellung, und andere Missionen konnten gut entworfen werden. Im Moment konzentrieren sich die nächsten Missionen zu kleinen Worldlets auf Asteroiden, die auch Bausteine ​​des Sonnensystems sind. Rosetta Vielleicht war es das erste Raumschiff, das eine Langzeitstudie über einen Kometen durchführte, aber in den kommenden Jahren werden vielleicht andere Missionen folgen und auf anderen Kometen landen, die sich der Erde und der Sonne nähern.

Beliebte Kategorien

Top