Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Wie benutzt ein Elefant seinen Stamm?
Geschichte der Agrarrevolution
Xavier Samuel spricht über "Adore"

Die Top Bermuda Dreieck Theorien

In einem Gebiet, das sich von der Küste Floridas über die Bermudas bis nach Puerto Rico erstreckt, wurde das berüchtigte Bermudadreieck - auch Tödliches Dreieck oder Teufelsdreieck genannt - für Hunderte von Schiffswracks, Flugzeugabstürzen, mysteriösen Verschwinden, Handwerkszeugfehlern und Tadel verantwortlich gemacht andere unerklärliche Phänomene.

Dem Autor Vincent Gaddis ist es zu verdanken, dass er den Begriff "Bermuda-Dreieck" im Jahr 1964 in einem Artikel formuliert hat, den er für das Argosy-Magazin "The Deadly Bermuda Triangle" schrieb, in dem er viele der anomalen Ereignisse in der Umgebung katalogisierte. Einige andere Autoren, darunter Charles Berlitz und Ivan Sanderson, haben zu ihrer Anzahl beigetragen.

Etwas unheimlicher?

Ob Phänomene paranormaler Natur auftreten oder nicht, wurde debattiert. Diejenigen, die davon überzeugt sind, dass etwas Seltsames passiert, sowie Forscher, die aus wissenschaftlicher Sicht stehen, haben eine Reihe von Erklärungen für das Rätsel angeboten.

Wirbel

Der Fortian-Forscher Ivan Sanderson vermutete, dass die merkwürdigen Phänomene der See und des Himmels, Funktionsstörungen bei Mechanik und Instrumenten sowie das mysteriöse Verschwinden das Ergebnis dessen waren, was er "abscheuliche Wirbel" nannte. Diese Bereiche sind Orte mit extremen Strömen und Temperaturschwankungen, die elektromagnetische Felder beeinflussen.

Und das Bermuda-Dreieck war nicht der einzige Ort auf der Erde, an dem dies geschah. Sanderson zeichnete ausführliche Diagramme aus, auf denen er zehn genau auf der ganzen Welt verteilte Standorte identifizierte, fünf oberhalb und fünf unterhalb des Äquators.

Magnetische Variation

Diese Theorie, die vor über 30 Jahren von der Küstenwache vorgeschlagen wurde, besagt: "Die Mehrzahl der Verschwindenlassen ist auf die einzigartigen Umweltmerkmale der Region zurückzuführen. Erstens ist das" Teufelsdreieck "einer der beiden Orte auf der Erde, die ein Magnetkompass tut Richtung Norden (normalerweise Richtung Norden). Die Differenz zwischen den beiden ist als Kompassvariation bekannt. Eine Anzahl von Variationen ändert sich um bis zu 20 Grad, wenn einer die Erde umrundet. Wenn diese Kompassvariation oder der Fehler nicht kompensiert wird ein Navigator könnte sich weit vom Kurs und in großen Schwierigkeiten befinden. "

Space-Time Warp

Es wird vermutet, dass sich im Bermuda-Dreieck von Zeit zu Zeit ein Riss in der Raumzeit öffnet und Flugzeuge und Schiffe, die das Pech haben, zu dieser Zeit das Gebiet zu bereisen, darin verloren gehen. Deshalb wird gesagt, dass oft überhaupt keine Spur des Schiffes - nicht einmal Trümmern - gefunden wird.

Elektronischer Nebel

Ist ein "elektronischer Nebel" für viele der ungeklärten Zwischenfälle und das Verschwinden im berüchtigten Bermuda-Dreieck verantwortlich? Das ist die Behauptung von Rob MacGregor und Bruce Gernon in ihrem Buch "The Fog". Gernon selbst ist ein Zeuge aus erster Hand und Überlebender dieses seltsamen Phänomens. Am 4. Dezember 1970 flogen er und sein Vater mit der Bonanza A36 über die Bahamas. Auf dem Weg nach Bimini stießen sie auf seltsame Wolkenphänomene - einen tunnelförmigen Wirbel -, dessen Seiten die Flügel des Flugzeugs während des Fluges gekratzt hatten. Alle elektronischen und magnetischen Navigationsinstrumente des Flugzeugs waren fehlerhaft und der Magnetkompass drehte sich unerklärlich.

Als sie sich dem Ende des Tunnels näherten, erwarteten sie den klaren blauen Himmel. Stattdessen sahen sie weithin nur ein mattes, graues Weiß - keinen Ozean, keinen Himmel oder Horizont. Nachdem sie 34 Minuten lang geflogen waren, eine Zeit, die jede Uhr an Bord bestätigte, befanden sie sich über Miami Beach - ein Flug, der normalerweise 75 Minuten gedauert hätte. MacGregor und Gernon glauben, dass dieser elektronische Nebel, den Gernon erlebte, möglicherweise auch für das berühmte Verschwinden des Fluges 19 und anderer verschwindender Flugzeuge und Schiffe verantwortlich war.

UFOs

Im Zweifelsfall tadeln Sie Aliens in ihren fliegenden Untertassen. Obwohl ihre Motive unklar sind, wurde vermutet, dass Ausländer das Bermuda-Dreieck als einen Punkt gewählt haben, an dem sie aus unbekannten Gründen gefangen und entführt werden können. Abgesehen vom Mangel an Beweisen für diese Theorie müssen wir uns fragen, warum die Aliens ganze Flugzeuge und Schiffe mitnehmen - einige der beträchtlichen Größen. Warum entführen Sie die Bewohner nicht auf dieselbe Art und Weise, wie sie angeblich in der Nacht Menschen aus ihren Häusern mitnehmen sollen?

Atlantis

Und wenn die UFO-Theorie nicht funktioniert, versuchen Sie es mit Atlantis. Einer der postulierten Orte für die legendäre Insel Atlantis liegt im Bereich des Bermuda-Dreiecks. Einige glauben, dass die Atlantier eine Zivilisation waren, die erstaunliche fortschrittliche Technologie entwickelt hatte und dass irgendwie noch Reste davon am Meeresboden aktiv sein könnten. Diese Technologie, so sagen sie, könnte die Instrumentierung moderner Schiffe und Flugzeuge stören und dazu führen, dass sie sinken und abstürzen. Befürworter dieser Idee führen die sogenannten "Bimini Road" -Felsformationen in der Gegend als Beleg an.

Es scheint jedoch keinen Beweis für die fortschrittliche Technologie zu geben - außer vielleicht für den unglaublichen Anspruch einer Entdeckung, die Dr. Ray Brown im Jahr 1970 beim Tauchen in der Nähe der Bari-Inseln auf den Bahamas gemacht hatte. Brown sagt, dass er auf eine pyramidenartige Struktur mit einem glatten, spiegelähnlichen Steinfinish gestoßen ist. Im Inneren schwimmend, fand er das Innere völlig frei von Korallen und Algen und wurde von einer unbekannten Lichtquelle beleuchtet. In der Mitte befand sich eine Skulptur menschlicher Hände mit einer vier Zoll großen Kristallkugel, über der ein roter Edelstein am Ende einer Messingstange aufgehängt war.

Seelen der Sklaven

Der Tod und das Verschwinden des Bermuda-Dreiecks sind die Folgen eines Fluches, des theoretisierten Psychiaters Dr. Kenneth McAll aus Brook Lyndhurst in England. Er glaubte, die Gegend könnte von den Geistern der vielen afrikanischen Sklaven heimgesucht werden, die auf ihrer Reise nach Amerika über Bord geworfen worden waren. In diesem Buch "Healing the Haunted:" schrieb er über seine seltsamen Erlebnisse, als er in diesen Gewässern segelte. "Als wir uns sanft in die jetzt warme und dampfende Atmosphäre trieben, wurde mir ein kontinuierliches Geräusch wie trauriger Gesang bewusst", schrieb er. "Ich dachte, es muss ein Plattenspieler in den Mannschaftsquartieren sein, und als es die zweite Nacht dauerte, ging ich schließlich verzweifelt nach unten, um zu fragen, ob es gestoppt werden könnte. Der Sound dort unten war jedoch derselbe wie überall und auch die Crew war ein Rätsel. "Später erfuhr er, wie britische Kapitäne im 18. Jahrhundert Versicherungsgesellschaften betrogen, indem sie Sklaven in den Ozean warfen, um dort zu ertrinken und sich dann einzulösen ein anspruch für sie.

Methangashydrate

Eine der interessantesten wissenschaftlichen Theorien zum Verschwinden von Schiffen im Dreieck wurde von Dr. Richard McIver, einem amerikanischen Geochemiker, vorgeschlagen und von Dr. Ben Clennell von der Leeds University, England, unterstützt. Sie sagen, dass Methanhydrate, die aus Meeresablagerungen auf dem Meeresboden aufsteigen, die Schiffe verschwinden lassen könnten. Erdrutsche auf dem Meeresboden können große Mengen des Gases freisetzen, was katastrophale Folgen haben würde, da dies die Dichte des Wassers erheblich verringern würde. "Dies würde jedes Schiff, das über dem Wasser schwebt, wie ein Stein sinken lassen", sagt Connell. Das leicht brennbare Gas könnte auch Flugzeugtriebwerke zünden und sie explodieren lassen.

Tragisch, aber nicht ungewöhnlich

Vielleicht sind alle Verschwinden, Fehlfunktionen und Unfälle laut The "Mystery" des Bermuda-Dreiecks überhaupt kein Geheimnis. "Eine Überprüfung der Unfallaufzeichnungen von Lloyd's of London durch den Herausgeber der Zeitschrift FATE im Jahr 1975 hat gezeigt, dass das Triangle nicht gefährlicher war als jeder andere Teil des Ozeans", heißt es in dem Artikel. "UNS.Die Aufzeichnungen der Küstenwache haben dies bestätigt, und seitdem gibt es keine guten Argumente, um diese Statistiken zu widerlegen. Auch wenn das Bermuda-Dreieck kein wahres Rätsel ist, hat diese Meeresregion sicherlich einen Teil der Tragödie im Meer gehabt. Diese Region ist eine der am stärksten befahrenen Meeresregionen der Welt. Bei so vielen Aktivitäten in einer relativ kleinen Region ist es nicht verwunderlich, dass viele Unfälle passieren. "

Beliebte Kategorien

Top