Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Wie benutzt ein Elefant seinen Stamm?
Geschichte der Agrarrevolution
Xavier Samuel spricht über "Adore"

Grundlegende Anfänger-Surftipps

Als Barney (ein neuer Surfer) wird das Erlernen einiger grundlegender Surftechniken Ihnen dabei helfen, nicht "gearbeitet" zu werden - eine Sprache für jemanden, der von Wellen geschlagen und unter Wasser geschoben wird. Sobald Sie auf Ihrem Surfbrett paddeln, sitzen und stehen können, sind Sie bereit, eine Welle zu fangen. Denken Sie jedoch an die grundlegende Etikette der Surfer: Respektieren Sie die lokalen Surfer, schauen Sie nicht auf ihre Wellen und seien Sie kein Wellenschläger.

Grundlegender Surftipp # 1: Surfbretter

Fangen wir mit dem Offensichtlichen an: Surfbretter schweben auf dem Wasser. Sie haben einen natürlichen Schwerpunkt. Wenn Sie ein Surfbrett in ein Schwimmbad legen, wird es jedes Mal auf die gleiche Weise ruhen. Das möchten wir tun, wenn Sie auf einem Surfbrett liegen. Das bedeutet, dass das Board im selben Verhältnis zum Wasser bleibt, wie es ohne Ihr Gewicht darauf war, nur etwas niedriger im Wasser. Ein guter Tipp ist, diesen Gleichgewichtspunkt zu finden, auf das Brett zu legen und direkt am Kinn eine Markierung zu machen. Diese Markierung wird am besten mit etwas Wachs oder einem magischen Marker hergestellt. Es ist ein Bezugspunkt, an dem Sie Ihr Kinn jedes Mal an die gleiche Stelle bringen können, sodass das Board jedes Mal auf dieselbe Weise auf Ihr Gewicht reagiert.

Wenn sich die Nase des Brettes in das Wasser bohrt, spricht man von Perlmutt. Sie müssen die Position "Ihres Kinns" zurück verschieben. Zum Anpassen schieben Sie einfach einen Zoll von der Markierung zurück und machen Sie sich eine mentale Notiz.

Zu viel Gewicht im Rücken und das Board wird verkorken. Dies ist ein häufiger Fehler bei Anfängern. Sie können keine Welle erwischen, wenn Sie Ihr Board verkorken. Bewegen Sie sich einen Zentimeter nach oben, bis das Brett auf natürliche Weise im Wasser liegt. Dadurch erhalten Sie die maximale Rumpfgeschwindigkeit und den minimalen Luftwiderstand, die sich aus der Wasserverdrängung ergeben, die Sie mit Ihrem Gewicht verursachen.

Grundlegender Surftipp # 2: Paddeln Ihres Surfbrettes

Paddeln Sie nicht mit beiden Armen gleichzeitig, da dies dazu führt, dass das Board im Wasser schneller und langsamer wird und Sie keine konstante Rumpfgeschwindigkeit im Wasser aufrechterhalten können.

Paddeln Sie immer mit dem Krabbelstrich: alternativ einen Arm und dann den anderen. Dadurch erhalten Sie eine konstante Geschwindigkeit, damit Sie diese Welle einfangen können.

Grundlegender Surftipp # 3: Auf Ihrem Surfbrett sitzen

Jetzt wissen Sie, wie man sich auf das Brett legt und paddelt. Nun ist es Zeit zu lernen, wie man auf dem Brett sitzt. Wenn Sie dies zum ersten Mal versuchen, sind Sie möglicherweise ziemlich wackelig. Der Schlüssel dazu ist, ruhig zu sein oder ruhig zu sein. Je weniger Bewegung Sie machen, desto leichter werden Sie es finden. Alle anderen Fähigkeiten des Surfens verbessern sich, wenn Sie lernen, ruhig zu surfen.

Grundlegender Surftipp # 4: Auf Ihrem Surfbrett stehen

Nun ist es Zeit zu lernen, wie man aufsteht. Das haben Sie Ihr ganzes Leben lang gemacht. Legen Sie sich auf die Brust und schauen Sie nach vorne. Legen Sie Ihre Hände auf die Tafel neben den Schultern, als ob Sie einen Push-Up machen würden. Schieben Sie Ihren Oberkörper nach oben; Fegen Sie gleichzeitig Ihre Füße unter sich und legen Sie sie auf den Stringer (die Linie in der Mitte des Bretts), so dass Ihr Gewicht auf dem Stringer zentriert ist.

Wenn Sie aufstehen, denken Sie daran, niedrig zu bleiben. Wenn Sie aufrecht stehen, werden Sie fallen. Nehmen Sie eine Position eines Sumo-Ringer an. Drücken Sie Ihre Füße schulterbreit auseinander und halten Sie das Brett in die Füße, genau wie Sie Ihre Oberschenkel auf einem Pferd zusammenpressen würden. Habe deine Hände etwas höher als deine Taille und gerade in Bezug auf deine Vision. Immer nachschlagen! Wenn du auf deine Füße schaust, wirst du hinfallen.

Übt dies stundenlang. Lassen Sie sich von jemandem beobachten und Ihre Leistung kritisieren. Üben Sie, ohne auf dem Boden ein Geräusch zu machen. Ruhig und kontrolliert ist der ruhigste Weg, um dies zu erreichen, also üben Sie es ruhig. Wenn Sie ein Surfbrett haben, legen Sie es auf ein großes Bett oder in den Sand und führen Sie diese Übung aus. Auf diese Weise können Sie Ihre Kontrollfähigkeit beurteilen.

Weitere grundlegende Tipps zum Surfen: Sicherheit

Nie habe dein Board zwischen dir und den kommenden Wellen! Um eine Kollision mit anderen Personen zu vermeiden, halten Sie einen Sicherheitsabstand ein, sagen Sie 15 Fuß oder die Länge von Ihnen, Ihre Leine und das Board zusammen.

Anfänger sollten immer eine Leine oder ein Fußseil an ihren Surfbrettern tragen.

Jedes Surfbrett für Anfänger sollte außerdem über einen Sicherheitsschutz verfügen, um gefährliche Stöße mit der Surfboard-Nase zu verhindern.

Anfänger sollten zur Sicherheit immer mit einem Freund surfen; Außerdem macht es Spaß, Ihre Surf-Erlebnisse zu teilen.

Schieben Sie Ihr Board niemals zuerst durch die Wasserflosse. Die Flosse oder Flossen wurden so gemacht, dass das Brett zuerst auf die Nase zeigt. Das erste Drücken der Board-Flossen kann ziemlich gefährlich sein, da das Board in die andere Richtung gehen möchte.

Surfer für Anfänger sollten eine Weste, einen Ausschlagschutz oder ein T-Shirt tragen, um den geriebenen Ausschlag zu vermeiden, den sie auf Bauch und Brust bekommen.

Wenn Sie vom Brett fallen, bedecken Sie den Hinterkopf mit den Händen, die Handgelenke über den Ohren und die Ellbogen zusammen. Bleiben Sie länger als nötig unter Wasser. Als Alternative gibt es Unternehmen, die Helme herstellen.

Wenn Sie auftauchen, versuchen Sie, sich den entgegenkommenden Wellen zu stellen, und suchen Sie sofort nach der Position Ihres Boards. Lose Bretter im Meer sind für Schwimmer sehr gefährliche Objekte.

Beliebte Kategorien

Top