Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Erfahren Sie, was das Verhältnis zwischen Student und Fakultät bedeutet (und was es nicht tut)
Fotorealismus: Was ist der Punkt?
Wörter übersetzen

Glossar der Begriffe und Definitionen der Kunst: Malmittel

Der Begriff Mittel hat verschiedene Bedeutungen in der Kunst. Zunächst wird die Substanz beschrieben, die das Pigment in der Farbe bindet. Es wird auch als Mappe, Fahrzeug oder Basis bezeichnet. In Acrylfarben ist dies eine synthetische Substanz. In Ölfarben ist es ein natürliches Öl wie Mohn- oder Leinöl. In Temperafarbe handelt es sich um Eigelb. Der Plural istMedien.

EIN Mittel kann auch etwas mit Farbe gemischt werden, um den Lackkörper in irgendeiner Weise zu verändern. Zum Beispiel wird ein Gelmedium verwendet, um die Farbe für Impasto zu verdicken. Der Plural istMedien.

Zur Verwirrung hinzufügen, den Begriff Mittel wird auch verwendet, um die Materialien zu beschreiben, die ein Künstler verwendet, oder einfach die Art der Farbe, wie z. B. Öl, Acryl oder Wasserfarben, sowie die Art der Unterlage oder die zum Malen verwendete Oberfläche. Der Plural istMedien.Zum Beispiel zeigt die Beschreibung "Öl auf Leinwand" ein auf einer Leinwandoberfläche gemaltes Ölgemälde an; Sowohl das Öl als auch die Leinwand sind die verwendeten Medien. Ein "Mixed-Media" -Stück besteht aus mehreren Medien - beispielsweise Acrylfarbe, Graphit und Ölstift auf einer einzigen Oberfläche oder auf einem Träger, der aus Leinwand und Zeitungspapier besteht.

Malmittel

Öl- und Acrylfarben können beide direkt aus dem Schlauch verwendet werden und sind auf diese Weise sehr stabil. Es können jedoch viele verschiedene Medien hinzugefügt werden, um die Trocknungszeit, das Finish, die Konsistenz und den Fluss der Farbe zu verändern.

Zu den Medien für die Ölmalerei gehören Verdünnungsmittel und Verdünnungsmittel wie Terpentin und Waschbenzin sowie Öle wie Leinöl, Mohnöl, Safloröl, Glasurmedium, Bienenwachsmedium und Alkyd, ein durchscheinendes Kunstharz, das die Trocknung beschleunigt Zeit und erhöht die Farbflexibilität. Sie sollten so wenig Medium wie möglich verwenden, um die gewünschte Wirkung bei Ölfarben zu erzielen, da diese im Laufe der Zeit zu einer leichten Gelbfärbung des Gemäldes führen können.

Acrylnägel sind wasserlöslich und können nur mit Wasser zum Lackieren oder mit verschiedenen Acrylmedien gemischt werden. Es gibt viele Acrylmedien für verschiedene Effekte, von Verdünnung und Glasur bis hin zu Verdickungs- und Impastoeffekten. für eine Reihe von Ausführungen von matt bis glänzend; für eine strukturierte Oberfläche; zur Verzögerung der Trocknungszeit; und zum lackieren. Acrylmedien erscheinen weiß, werden jedoch im trockenen Zustand transparent. Acrylmedien (im Gegensatz zu Zusatzstoffen wie Verzögerer) werden aus dem gleichen Acrylpolymer hergestellt, aus dem Acrylfarben hergestellt werden. Sie können dem Lack so viel hinzufügen, wie Sie möchten, ohne die chemische Zusammensetzung zu beeinträchtigen. Bei Zusatzstoffen müssen Sie den Anweisungen auf dem Röhrchen oder der Flasche folgen.

Drei Regeln für das Ölgemälde

Wenn Sie mit den Medien vertraut sind, können Sie den drei Grundregeln der Ölmalerei folgen, die verhindern, dass Ihre Bilder Risse bekommen:

  • Fett über mager: Bei der Ölmalerei ist es immer wichtig, dem Sprichwort "fett über mager" zu folgen. Dies bedeutet, dass in den ersten Schichten eines Gemäldes weniger Öl verwendet werden muss als in den späteren Schichten, um sicherzustellen, dass jede nachfolgende Schicht flexibler ist als die vorherige. Winsor & Newtons Liquin Original Medium (bei Amazon kaufen) verbessert den Fluss und beschleunigt die Trocknungszeit, wodurch die Farbe flexibel bleibt, sodass Sie nicht mehr Öl in die Deckschichten geben müssen.
  • Dick über dünn: Malen Sie auch dick über dünn, um ein Reißen zu vermeiden. Dies liegt daran, dass die dünnen Schichten schneller trocknen und die Oberflächenschicht nicht schneller trocknen soll als darunterliegende Schichten. Halten Sie Ihre ersten Schichten dünn, indem Sie sie mit Terpentin mischen. Behalten Sie Ihre dicken pastosen Schichten bis zum Ende.
  • Langsam trocknend über schnelltrocknend: Gleiches gilt für Farbe, die schneller trocknet. Schneller trocknende Farben sollten als Anfangsschichten eines Gemäldes verwendet werden und nicht auf langsam trocknenden Farben. Wenn Sie eine langsamer trocknende Farbe in einer oberen Schicht verwenden möchten, können Sie der Trocknungslösung (z. B. bei Liquine) oder der Alkyd-Gel-Schnelltrocknungslösung (Buy from Amazon) einen schnelleren Trocknungsvorgang hinzufügen und Farben erweitern.

    Quellen:

    • Curtis Tappenden, Anita Taylor, Paul Thomas, Nick Tidnam, Absolvieren Sie den Art Foundation Course, Cassell Illustrated, Großbritannien, 2006
    • Die 3 Regeln für Ölgemälde, Winsor & Newton.

    Beliebte Kategorien

    Top